Diese 5 Elektrowagen aus China sollte man auf dem Zettel haben

Chinesische EV-Hersteller haben eine atemberaubende Reihe von neuen Fahrzeugen entwickelt, die Elon Musk nachts wachhalten könnten.

SAIC Roewe Elektroauto
SAIC Roewe Elektroauto

In den 1970er und 1980er Jahren haben japanische Autos, wie die von Honda und Nissan, den amerikanischen Automarkt aufgemischt. Das Gleiche könnte sich bald auf dem Markt für Elektroautos wiederholen, nur diesmal kommen die Autos aus China.

In Bezug auf das Volumen ist China der unbestrittene Marktführer im Bereich der Elektrofahrzeuge geworden. Laut der Internationalen Energieagentur gab es 2019 in China 2,58 Millionen batterieelektrische Fahrzeuge (BEVs), während es in Europa etwas weniger als eine Million Autos gab und in den USA nur 880.000.

China beherbergt außerdem 82 Prozent der weltweiten Installationen von Schnellladegeräten für Elektrofahrzeuge und verfügt über mehr öffentliche Langsamladegeräte als der Rest der Welt zusammen. Wir haben kürzlich über das Elektrofahrzeug von Wuling Motors, den Hong Guang Mini EV, berichtet und darüber, wie es in China im Januar 2021 den Tesla 3 um den Faktor zwei zu eins übertraf.

Laut Nikkei Asia plant die chinesische Regierung, dass „New-Energy“-Fahrzeuge bis 2035 die Hälfte aller neuen Autoverkäufe ausmachen sollen. Die Kategorie der „New-Energy“-Fahrzeuge umfasst Elektroautos und Plug-in-Hybride.

Wir werfen einen Blick auf einige chinesische Elektrofahrzeuge und untersuchen, welchen Einfluss sie bald auf den US-Markt haben könnten.

1. BYD

Byd
Byd

BYD, das für „Build Your Dreams“ steht, ist die Automobil-Tochter des chinesischen Unternehmens BYD Co. Ltd. Das Unternehmen stellt Autos, Busse, LKWs, Fahrräder, Gabelstapler und wiederaufladbare Batterien her. Zu den Autos gehören vollelektrische Fahrzeuge, Plug-in-Hybride und benzinbetriebene Fahrzeuge.

BYD Tang Konzept
BYD Tang Konzept

Im Jahr 2008 kaufte der berühmte Investor Warren Buffett 225 Millionen Aktien von BYD, eine Investition von insgesamt 232 Millionen Dollar. Im Oktober 2020 waren diese Aktien 4,5 Milliarden Dollar wert und bewiesen einmal mehr Buffetts Ruf als klügster Investor der Welt.

Byd Elektrofahrzeuge
Byd Elektrofahrzeuge

Im April 2020 kündigte Australien eine „Clean Air Taxi“-Initiative durch ein neues E-Taxi-Unternehmen, ETaxiCo, an. Es wird erwartet, dass bis Ende 2021 2.000 BYD-Elektrofahrzeuge in der Flotte vorhanden sind.

Byd Interior
Byd Interior

Im Mai 2020 kündigte BYD an, dass es mit dem Verkauf seines Tang SUV und einer Reihe von Nutzfahrzeugen in Norwegen beginnen wird. BYD ist auch Teil eines Joint Ventures mit der Daimler AG zur Produktion von Elektrofahrzeugen der Marke Denza.

2. BJEV

BJEV Elektrofahrzeuge
BJEV Elektrofahrzeuge

BJEV ist eine Tochtergesellschaft der Beijing Automotive Industry Holding Co. Ltd. (BAIC), die sich zu 60 Prozent im Besitz der chinesischen Regierung befindet. BJEV vertreibt sein Angebot an E-Fahrzeugen unter der Marke Arcfox.

Im Jahr 2013 erwarb die deutsche Daimler AG einen 12-prozentigen Anteil an dem Unternehmen. Daimlers Einfluss zeigt sich im Design des BAIC EU260-Modells, das den Fahrzeugen der Mercedes C-Serie ähnelt.

3. SAIC

SAIC Roewe Elektroauto
SAIC Roewe Elektroauto

SAIC ist der größte Fahrzeughersteller in China. Das Unternehmen besitzt die Marken Maxus und Roewe für Elektrofahrzeuge, die in China verkauft werden, und es hat die britische Marke MG gekauft und verkauft seither Elektrofahrzeuge in Großbritannien.

Beliebte Modelle sind der MG ZS EV und der MG5 EV, der der erste in Großbritannien erhältliche Elektro-Kombi ist. Für 2021 wird der MG E-Motion erwartet, der Gerüchten zufolge unter 30.000 Pfund (41.000 Dollar) kosten soll.

4. Wuling

Wuling Elektrofahrzeuge
Wuling Elektrofahrzeuge

Tesla fertigt sein Model 3 jetzt in einer neuen Fabrik in Shanghai. Durch die größere Nähe kann das Model 3 in China für 250.000 Yuan, also 39.000 US-Dollar, verkauft werden.

Am anderen Ende des Preisspektrums steht der Hong Guang Mini EV, der in einem Joint Venture zwischen der chinesischen Staatsfirma SAIC, Liuzhou Wuling Motors Co. Ltd. und dem amerikanischen Unternehmen General Motors hergestellt wird. Der Hong Guang Mini EV kostet 29.155 Yuan oder rund 4.500 Dollar.

Zur Serienausstattung gehören Antiblockiersystem, elektronische Bremskraftverteilung, Reifendruckkontrollsystem, Parksensoren hinten, elektrische Fensterheber und eine Stereoanlage; das Basismodell verfügt jedoch nicht über eine Klimaanlage. Für einen Aufpreis von 500 $ kann diese nachgerüstet werden.

In China wird der Hong Guang Mini EV als „das Pendlerfahrzeug des Volkes“ vermarktet. Das Schrägheckauto ist weniger als 3 m lang und 1,5 m breit, bietet aber trotzdem vier Personen Platz.

Das Auto hat eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und eine Reichweite von 170 Kilometern (106 Meilen). Sein Elektromotor erzeugt maximal 13 kW (17,4 PS) und 85 Nm (62,7 pound-feet) Drehmoment mit Hinterradantrieb.

Vielleicht am interessantesten ist, dass der Hong Guang Mini EV an einer normalen 240-Volt-Steckdose aufgeladen werden kann. Diese Art von Steckdose ist in amerikanischen Haushalten üblich, wo sie Geräte wie Elektroherde und Trockner mit Strom versorgt.

5. NIO

NIO EC6
NIO EC6

Vielleicht kennen Sie NIO bereits, denn das Unternehmen wird an der New Yorker Börse gehandelt und sponsert auch ein Formel-E-Rennteam.

NIO ES6
NIO ES6

Laut einem aktuellen Artikel in Forbes plant NIO, seine ET7-Limousine im Jahr 2022 als Konkurrenten zum Tesla Model S auf den Markt zu bringen. Das Spitzenmodell ET7 wird eine Batterie mit bis zu 150 kWh haben, was ihm eine Reichweite von über 621 Meilen (1.000 Kilometer) verleiht. Dies wäre ein Wendepunkt für Elektrofahrzeuge.

NIO ES8
NIO ES8

Es ist klar, dass Veränderungen auf dem weltweiten Markt für Elektrofahrzeuge bevorstehen. Es wird auch immer deutlicher, dass viele dieser Veränderungen wahrscheinlich aus China kommen werden.