Fisker und Magna unterzeichnen endgültigen Produktions- und Plattformvertrag für den Ocean

Von der Präsentation dieses Prototyps bis zum voraussichtlichen Produktionsstart sind das etwa 18 Monate, genauso lange brauchte der Fiat Bravo der zweiten Generation – auch bekannt als Typ 198 – für seine Fertigstellung.

Fisker OceanFisker Ocean SUV
Fisker Ocean Front View

Fiskers SUV Update

Obwohl Fisker gesagt hat, dass die Entwicklung des SUVs nur die Hälfte der üblichen Zeit in Anspruch nehmen würde, soll die Produktion im vierten Quartal 2022 beginnen, wenn alles wie geplant verläuft. Fisker hat bereits das Design des Autos und behauptet, dass das Fisker-Flexible Platform Adaptive Design (FF-PAD) jede Elektroauto-Plattform übernehmen kann. Wenn das der Fall ist, warum muss dann der „produktionsreife“ Prototyp bis zum 4. Quartal 2022 warten, um gebaut zu werden?

Fisker Ocean SUV
Fisker Ocean Panorama View

Autoprojektentwicklungen brauchen eine lange Zeit, um zu reifen, und das ist nicht wirklich ein Thema. Wenn Fisker zuversichtlich ist, dass die Entwicklung schnell voranschreiten wird, hat die Präsentation des Fahrzeugs erst im November 2022 wahrscheinlich mehr mit dem Vertriebsnetz und der Verfügbarkeit von Magna für die Herstellung zu tun als mit anderen Faktoren.

Fisker und Magna Steyr haben bereits verraten, dass das Auto die FM29-Plattform nutzen wird. Wir wetten, FM steht für „Fisker“ und „Magna“, und die 29 könnte sich auf den Radstand beziehen – vielleicht 2900 mm?

Fisker Ocean SUV
Fisker Ocean Side View

Laut dem kanadischen Zulieferer basiert die FM29-Plattform auf einer Magna Steyr-Elektroauto-Architektur, die offenbar keinen Namen hat. Es wäre ähnlich wie das, was Foxconn angekündigt hat, mit seiner Open-Source-Elektroauto-Plattform machen zu wollen – die übrigens MIH heißt.

InsideEVs bat Magna Steyr um mehr Details zur Architektur, und das Unternehmen versprach am 5. November, uns mit einem ihrer Ingenieure in Kontakt zu bringen. Wir warten immer noch auf dieses Gespräch.

Fisker Ocean SUV Back
Fisker Ocean SUV Back View

Zufälligerweise veröffentlichte die chinesische Website Carsxw.com am 20. November, dass BAIC eine Partnerschaft mit Magna eingegangen ist, um eine skalierbare Open-Source-Plattform für Elektroautos zu entwickeln. Diese neue Architektur basiert auf der des Arcfox αT und wird BE21 genannt. Arcfox ist eine der Marken, die BAIC für den chinesischen Markt geschaffen hat.

Skalierbare Plattformen ermöglichen eine große Vielfalt an Autos. Das perfekte Beispiel dafür ist der Volkswagen MQB, der dem Golf und dem Atlas zugrunde liegt. In die BE21 passen Fahrzeuge mit Radständen von 2,76 m bis 2,90 m.