GM ruft alle Chevy Bolt-Elektrofahrzeug zurück, die jemals hergestellt worden sind

Die Behebung ihrer Batteriefehler wird 1,8 Milliarden Dollar kosten.

Der Chevy-Bolt EV auf einer Messe 2017
Der Chevy-Bolt EV auf einer Messe 2017

Niemand möchte ein Auto fahren, das sich außerhalb des Motors selbst entzündet.

Aus diesem Grund ruft GM jeden einzelnen Chevrolet Bolt zurück, der jemals hergestellt wurde. Das geht aus einer Mitteilung der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hervor . Dazu gehören auch die neuen vollelektrischen Nutzfahrzeugmodelle, deren Rückrufe auf Bedenken wegen eines Herstellungsfehlers in den LG-Batterien der Fahrzeuge zurückgehen.

Der Defekt kann dazu führen, dass die Batterien Feuer fangen. Deshalb werden die Besitzer gewarnt, ihre Fahrzeuge im Freien zu lassen, wenn die Batterieleistung bei 90 % oder darunter liegt.

Mehr als 142.000 Chevy Bolts von GM haben defekte Batterien

Der Bolt wurde zunächst im November letzten Jahres zurückgerufen, nachdem fünf Fahrzeuge ohne offensichtliche äußere Ursache (wie einen Unfall) in Flammen aufgegangen waren. Nach Auswertung der Vorfälle rief Chevy letzten Monat eine zweite Charge zurück und grenzte das Problem auf zwei Herstellungsfehler ein, die gleichzeitig auftreten können und die Gefahr verstärken. Bei diesen Fehlern handelt es sich um einen geknickten Separator und eine gerissene Anodenlasche, die zusammen einen Kurzschluss in den betroffenen Zellen verursachen können. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts hat das Unternehmen 10 einzelne Brände identifiziert, die (zumindest teilweise) durch fehlerhafte Batterien verursacht wurden, so ein AP-Bericht.

Dieser jüngste Rückruf (der dritte) betrifft alle 73.000 Bolts, die zwischen 2019 und 2022 hergestellt wurden. Damit beläuft sich die Summe der fehlerhaften Fahrzeuge auf 142.000, von denen mehr als 100.000 in den USA verkauft wurden. GM geht davon aus, dass die ersten Rückrufe 800 Millionen Dollar kosten werden, aber der jüngste könnte noch eine Milliarde Dollar mehr kosten. Es überrascht nicht, dass GM von LG eine Entschädigung für die defekten Batterien fordert. Um das Problem zu beheben, wird der Autohersteller die Batterien in jedem Fahrzeug austauschen. Das sind eine Menge Batterien, so dass es einige Zeit dauern wird. Bis jedoch nicht defekte Ersatzbatterien verfügbar sind, die die alten Batterien direkt ersetzen, hat GM die Bolt-Besitzer aufgefordert, ihre Autos im Freien zu parken und die Batterie bei 90 % oder weniger zu laden.

Die Elektroautoindustrie wird unweigerlich auf weitere Hindernisse stoßen

Die Ersatzbatterien könnten mit Hilfe von LG Chem, das mit GM zusammenarbeitet, um die Produktion neuer Zellen zu beschleunigen, schneller fertiggestellt werden. Zunächst ging man davon aus, dass die potenziell gefährlichen Batterien nur in einem Werk von LG Chem in Ochang, Südkorea, hergestellt wurden, doch ein weiterer Fahrzeugbrand in Chandler, Arizona, bei dem ein 2019er Bolt in Flammen aufging, veranlasste die Ermittler, sich anderweitig umzusehen. Und sie entdeckten, dass die Probleme auch bei Batterien auftraten, die in anderen LG-Fabriken hergestellt wurden. Dies ist ein schwerer Rückschlag für LG Chem und GM, die ein milliardenschweres Joint Venture zur Herstellung von Ultium-Batterien eingegangen sind, die ein breites Spektrum neuer Elektrofahrzeuge antreiben sollen.

Die beiden Unternehmen haben zwei 2,3 Milliarden Dollar teure Batteriefabriken in Tennessee und Ohio angekündigt, von denen die erste im Jahr 2022 die Produktion aufnehmen soll. Die Partnerschaft geht auf das Jahr 2008 zurück, als GM LG Chem mit der Produktion der Batteriepacks für seinen Hybridantrieb Chevy Volt beauftragte. Dies war eine bewusste Entscheidung von GM, denn das koreanische Unternehmen hatte den Ruf, in der aufstrebenden Lithium-Ionen-Batterieindustrie neue Wege zu beschreiten. Eine gute Entscheidung, denn ein Hauptkonkurrent um den Auftrag, A123, erlitt einen schweren Rückschlag, als seine Batterien mit einer Reihe von defekten Fisker Karma Plug-in-Hybriden in Verbindung gebracht wurden.

Wie wir schon oft gesagt haben, können neue Industrien nicht erfolgreich sein, ohne auf einige Hindernisse zu stoßen. Dies ist eine große, aber wie die Wiederverwendbarkeit der SpaceX-Raketenflotte sind Lithium-Ionen-Batterien das Kernkonzept, das künftige Hybrid- und reine Elektroautos zu einer praktikablen Alternative zu fossilen Brennstoffen macht. Es kann einige Jahre dauern, bis GM alle Batterien vollständig ersetzen und seine Kosten wieder hereinholen kann, aber es ist weitaus besser, dass dieser Fehler entdeckt wurde, als dass er stillschweigend in den Häusern von Hunderttausenden von Autobesitzern liegt.