Wenn aus einem Unternehmen eine Stadt wird

Die vom Gouverneur von Nevada vorgeschlagene Gesetzgebung würde es Tech-Unternehmen erlauben, ihre eigenen Regierungen zu bilden.

Tesla Gigafactory Stadt
Könnte Tesla aufgrund seiner Größe bald zur eigenen Stadt werden?

Haben Sie jemals das Gefühl, dass Sie im „Land von Amazon“, im „Landkreis von Tesla“ oder in der „Stadt von Facebook“ leben? Tech-Unternehmen haben zunehmend große Teile unseres Lebens und unserer Geschäftstätigkeit übernommen.

Nun, der Staat Nevada ist tatsächlich einen Weg zu schaffen, um dies zu tun. Wie das Las Vegas Review-Journal berichtet, hat der Gouverneur von Nevada, Steve Sisolak, Pläne zur Einführung von Innovationszonen angekündigt, die es Tech-Unternehmen ermöglichen würden, ihre eigenen lokalen Regierungen zu bilden.

Sisolak stellte dieses neuartige Konzept während seiner Rede zur Lage der Nation am 19. Januar 2021 vor und beschrieb die Zonen als eine Möglichkeit, Unternehmen, die an der Spitze von „bahnbrechenden Technologien“ wie Blockchain, autonomer Technologie, Robotik, künstlicher Intelligenz, dem Internet der Dinge, drahtloser Technologie und erneuerbaren Energien stehen, in den Staat zu locken.

Teslas Gigafactory

Nevada hat bereits erfolgreich Tesla in den Bundesstaat gelockt, da das Unternehmen seine Gigafactory außerhalb von Reno, Nevada, gebaut hat. Seit 2016 produziert Tesla in der Fabrik in Nevada die Elektromotoren und Akkus des Tesla Model 3 sowie Tesla-Energiespeicherprodukte.

Laut einer Geschichte vom 19. Februar 2020 auf der Electrek-Website hat Tesla eine zweite Anlage direkt neben der ursprünglichen Anlage fertiggestellt, die laut einer im Artikel zitierten Quelle für die Produktion von Teslas vollelektrischem Sattelschlepper, dem Tesla Semi, verwendet werden könnte.

Wie ein Landkreis

Gouverneur Sisolaks Gesetzesvorschlag wurde noch nicht in die staatliche Legislative eingebracht, aber das Review-Journal war in der Lage, eine Kopie davon zu bekommen. Die Gesetzgebung schlägt vor, dass Tech-Unternehmen die gleichen Befugnisse wie ein Landkreis haben würden und dass sie Steuern erheben könnten, Schulbezirke bilden, Gerichte schaffen und andere staatliche Dienstleistungen anbieten.

In dem Gesetzesentwurf heißt es, dass das traditionelle Modell der Kommunalverwaltung „allein nicht ausreicht, um die Flexibilität und die Ressourcen bereitzustellen, die nötig sind, um den Staat zu einem Vorreiter bei der Anziehung und Bindung neuer Formen und Arten von Unternehmen zu machen und die wirtschaftliche Entwicklung in aufkommenden Technologien und innovativen Branchen zu fördern.“

Innerhalb der Innovationszonen würden die Unternehmen die Aufgaben der Landkreise übernehmen, in denen sich die Zonen befinden. Sie würden zu unabhängigen Regierungsstellen werden, die von einem dreiköpfigen Aufsichtsrat verwaltet werden, der vom Unternehmen ernannt werden könnte.

Die Gesetzgebung besagt, dass die vorgeschlagenen Innovationszonen mindestens 50.000 Acres (20.234 Hektar) unbebautes und unbewohntes Land umfassen müssen, und dass das Land innerhalb eines einzigen Bezirks liegen muss. Das Land muss außerdem von einer Stadt, einer Gemeinde oder einem Steuergebiet getrennt sein. Das Technologieunternehmen muss außerdem eine Anfangsinvestition von 250 Millionen Dollar nachweisen und einen Plan vorlegen, der zusätzliche Investitionen von einer Milliarde Dollar über einen Zeitraum von zehn Jahren vorsieht.

Das Unternehmen wäre verpflichtet, der Legislative alle zwei Jahre einen Bericht über seine Fortschritte vorzulegen, in dem es seine Investitionen, die Entwicklung der Infrastruktur, die Anzahl der Beschäftigten und eine Schätzung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Zone beschreibt.

Eine Reihe von Zufällen

Zufälligerweise hat das Unternehmen Blockchains, LLC, das dem Kryptowährungspionier Jeffrey Berns gehört, im Jahr 2018 67.000 Acres unbebautes und unbewohntes Land östlich von Reno im Tahoe Reno Industrial Center (TRIC), innerhalb von Storey County, gekauft. Dort hat Blockchains versprochen, eine „Smart City“ zu bauen, die komplett auf Blockchain-Technologie laufen würde.

Mit 107.000 Acres (43.301 Hektar) ist das Tahoe Reno Industrial Center das größte derartige Zentrum in den USA und beherbergt mehr als hundert Unternehmen, darunter PetSmart, Home Depot, Zulily, Thrive Market und Walmart.

Noch zufälliger ist, dass Blockchains, LLC 50.000 $ an ein politisches Aktionskomitee oder PAC namens Home Means Nevada gab, das an Sisolaks Amtsantritt im Januar 2019 beteiligt war.

Blockchains, LLC spendete auch 10.000 $ an Sisolaks Wahlkampf 2018, und Berns spendete persönlich 50.000 $ an die Demokratische Partei des Staates Nevada. Vorsichtshalber spendete das Unternehmen auch 10.000 Dollar an Sisolaks republikanischen Gegner Adam Laxalt.

Storey County Commissioner Lance Gilman sagte dem Review-Journal, dass die Blockchains Innovation Zone „einen Einfluss auf Storey County haben wird, und die Jury ist noch offen, ob das positiv oder negativ sein wird.“

James Settelmeyer, der Führer der Minderheit im Senat des Bundesstaates Nevada, zu dessen Bezirk Storey County gehört, sagte dem Review-Journal, dass „die Gesetzgebung ziemlich einseitig zu sein scheint, dass die Innovationszonen Entscheidungen treffen dürfen und der Bezirk sich ihnen anschließen muss.“

Eine lange Geschichte von Firmenstädten

Amerika hat eine lange Geschichte von Company Towns, Orten, in denen alle Wohnungen und Geschäfte einem einzigen Unternehmen gehören, das auch der Hauptarbeitgeber ist.

Wie die vorgeschlagenen Innovationszonen in Nevada waren die Company Towns in der Regel um eine einzige Industrie herum organisiert, z. B. Kohle- oder Metallminen, Holz- oder Stahlproduktion. Zu den berühmten Company Towns gehört Pullman, das in den 1880er Jahren vor den Toren Chicagos entstand, um die 6.000 Arbeiter zu beherbergen, die Pullman-Eisenbahnwaggons, Güterwaggons, Straßenbahnen und Hochbahnwaggons bauten, zusammen mit ihren Angehörigen.

Als 1893 die Nachfrage nach Eisenbahnwaggons sank, senkte der Eisenbahnpionier George Pullman die Löhne der Angestellten und erhöhte die Arbeitszeiten, aber er senkte nicht die Kosten für Miete oder Waren in der Stadt. Dies führte zum Pullman-Streik von 1894, der den Bahnverkehr westlich von Chicago zum Erliegen brachte.

Um den Streik zu unterdrücken, schickte Präsident Grover Cleveland Truppen, und am 7. Juli 1894 schossen Nationalgardisten in eine Gruppe von Streikenden und töteten 34 Menschen. Dies führte zu einer Untersuchung durch eine präsidiale Kommission, und der Oberste Gerichtshof von Illinois zwang George Pullman, sein Eigentum an der Stadt abzugeben, die von der Stadt Chicago annektiert wurde.

Eine eher philanthropische Vision der Firmenstadt wurde von Milton Hershey, dem Gründer von Hershey Chocolates, angeboten. Im Jahr 1903 gründete er die Stadt, die heute als Hershey, Pennsylvania, bekannt ist, eine nicht eingemeindete Gemeinde innerhalb der Derry Township, 12 Meilen (19 km) östlich von Harrisburg.

Hershey eröffnete eine neue Fabrik auf dem Gelände und gründete eine Modellstadt, um die Arbeiter seiner Firma unterzubringen. Die Stadt umfasste ein öffentliches Trolley-System, Häuser für die Arbeiter mit modernen Annehmlichkeiten wie Elektrizität, Inneninstallationen und Zentralheizung, eine kostenlose Schule für die Kinder der Angestellten, eine kostenlose Berufsschule für die Ausbildung verwaister und unterprivilegierter Jungen und später einen Vergnügungspark, Golfplätze, ein Gemeindezentrum, ein Hotel, einen Zoo und ein Sportgelände.

Die Idee hinter der Stadt war es, „eine perfekte amerikanische Stadt in einer bukolischen natürlichen Umgebung zu schaffen, in der gesunde, richtig lebende und gut bezahlte Arbeiter in sicheren, glücklichen Häusern leben.“