Akademisches Konsortium zur Entwicklung von synthetischem Treibstoff für britische Fluggesellschaften

Die Universität Birmingham leitet ein neues Konsortium, das die Aufgabe hat, kohlenstoffarmen synthetischen Kraftstoff für die britische Luftfahrtindustrie herzustellen.

Flugzeug Betankung
Kohlenstoffarmen synthetischen Kraftstoff für die britische Luftfahrt ist in Planung

Eine große Geißel der Umwelt ist seit langem das Kerosin. Eine aktuelle Schätzung der Rhodium-Gruppe ergab, dass die Kohlendioxidemissionen im vergangenen Jahr um 3,4% gestiegen sind, wobei der Transport der Hauptverursacher ist. Aber es waren nicht die Autos, die den Anstieg verursacht haben. Schuld waren der Lkw- und Flugverkehr.

Mit dem Ziel, Flugzeuge umweltfreundlicher zu machen, hat die Universität Birmingham die Leitung eines neuen Konsortiums übernommen, das sich mit dem Einsatz kohlenstoffarmer synthetischer Kraftstoffe in der britischen Luftfahrtindustrie und den Auswirkungen auf die Umwelt befasst.

Britische Regierung will Verkehr dekarbonisieren

In einer Pressemitteilung sagte die Universität, das NewJet Network+ sei eine von fünf Gruppen, die die Regierung angekündigt habe, an der Dekarbonisierung des Verkehrs in Großbritannien zu arbeiten. Die Initiative wird mit 5 Millionen Pfund unterstützt und wird Experten aus der Wissenschaft und der Transportindustrie zusammenbringen, um umweltfreundlichere Technologien zu entwickeln und einzuführen, mit denen Menschen und Dinge per Bahn, Schiff oder Flugzeug bewegt werden können.

„Viele synthetische Kraftstoffe werden so hergestellt, dass sie den Eigenschaften und der Leistung traditioneller Kraftstoffe auf Erdölbasis sehr ähnlich sind, und sie könnten der Industrie enorme Vorteile bieten, wenn diese Beschränkung gelockert werden könnte“, sagte Simon Blakey, NewJet+-Projektleiter an der Universität Birmingham, in einer Pressemitteilung. „Es liegt auf der Hand, dass die Einführung dieser neuen Produkte mit Herausforderungen verbunden ist, und wir müssen diese verstehen, bevor Großbritannien in der Lage ist, der Industrie eine kohlenstoffarme Zukunft zu bieten.

Bemühungen der Universität Birmingham, bis 2022 zu bestehen

Die Gruppe wird ihre Arbeit im November aufnehmen, wobei die Bemühungen bis 2022 andauern werden. Von den 5 Millionen Pfund Sterling sagte die Universität Birmingham, dass 1 Million Pfund Sterling, die vom Forschungsrat für Ingenieur- und Physikwissenschaften zur Verfügung gestellt werden, für kleinere Forschungsprojekte mit größerer Flexibilität verwendet werden sollen.

„Diese Verkehrsnetze, an denen einige der klügsten Köpfe aus allen Teilen Großbritanniens beteiligt sind, werden die Entwicklung von Technologien vorantreiben, die das Potenzial haben, unsere Verkehrssysteme zu reinigen – damit wir radfahren, fahren und sogar in eine grünere Zukunft fliegen können“, sagte der Minister für Energie und sauberes Wachstum, Kwasi Kwarteng, in der Pressemitteilung.

Im vergangenen Frühjahr hat die Rhodium-Gruppe ihren Bericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass die Kohlendioxidemissionen im vergangenen Jahr angestiegen sind, was den zweitgrößten jährlichen Anstieg seit über zwanzig Jahren darstellt. „Der Transportsektor behauptete seinen Titel als größte Quelle der US-Emissionen im dritten Jahr in Folge, da ein robustes Wachstum der Nachfrage nach Diesel- und Düsenkraftstoff einen bescheidenen Rückgang des Benzinverbrauchs ausglich“ , schrieb die Rhodium-Gruppe in dem Bericht.