Das Schiffsfeuer auf der USS Bonhomme Richard könnte Brandstiftung gewesen sein

Ein Matrose wurde als potenzieller Schuldiger an dem Brand identifiziert, der das Marineschiff dezimierte.

USS Bonhomme Richard
War es Brandstiftung?

Im vergangenen Juli brannte die USS Bonhomme Richard. Jetzt wird gegen einen Matrosen wegen des Brandes ermittelt, was bedeutet, dass das Ereignis wahrscheinlich auf Brandstiftung zurückzuführen war, berichtet ABC 10 News.

Quellen mit engen Verbindungen zum Naval Criminal Investigative Service (NCIS) sagten ABC 10News, dass gegen einen Matrosen wegen des Feuers ermittelt werde und dass Haftbefehle für sein Haus und seinen Besitz ausgestellt worden seien. Sie gaben den Namen und den Rang der Person nicht bekannt.

Ein Sprecher der Navy weigerte sich jedoch am Mittwoch zu bestätigen, was Quellen ABC 10News berichteten. Er erklärte jedoch, dass „die Untersuchungen im Gange sind und es nichts Neues über ihren aktuellen Stand oder ihre Ergebnisse zu verkünden gibt“.

Das Feuer brach erstmals am Morgen des 12. Juli in einem Lagerbereich an Bord des Schiffes aus. Ziemlich bald hatte es begonnen, sich auszubreiten und war nur sehr schwer einzudämmen.

https://twitter.com/SurfaceWarriors/status/1282810511541690369

Bei der Veranstaltung kamen Feuerwehrleute des Bundes und der Marine zusammen, um zu versuchen, das Feuer, das tagelang wütete, einzudämmen. Es dauerte vier Tage, bis die Besatzungen alle Brände auf dem Schiff gezähmt hatten, und viele von ihnen erlitten Verletzungen.

Glücklicherweise war keine der Verletzungen tödlich. Im Moment ist noch unklar, ob die USS Bonhomme Richard jemals wieder segeln wird. Das Schiff wurde schwer beschädigt und ist möglicherweise nicht mehr zu reparieren.

Die Even zeigte jedoch das Engagement der Marine und der Feuerwehrleute für die Rettung des Schiffes, indem die Kommandanten Erklärungen veröffentlichten, dass sie so lange kämpfen würden, wie es dauere, um die Brände zu löschen.

„Wir sind jetzt seit über 24 Stunden dabei, und wir werden sie bekommen, bis sie fertig ist“, hatte Konteradmiral Philip Sobeck, Kommandeur der Expeditionsschlaggruppe Drei, auf einer Pressekonferenz gesagt. Sie haben es tatsächlich geschafft!