Intelligente Städte: Von Plastikverschmutzung zu Plastikstraßen

Stellen Sie sich eine Straße ohne Asphalt, ohne Beton, nur mit Post-Consumer-Kunststoffabfällen vor. Das ist in den Niederlanden möglich!

SmartCity: Plastikstraßen
Die Lösung für unser Plastikproblem?

Smart-City-Entwicklungen bringen die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten und pendeln, rasant voran. Die Smart City-Infrastruktur erlebt derzeit in den Niederlanden ein hohes Maß an Innovation für eine nachhaltigere Zukunft. Unter Verwendung von Post-Consumer-Plastikabfällen baut PlasticRoad nachhaltige Straßen aus Plastik und reduziert so die Plastikverschmutzung auf dem Weg.

Von der Kunststoffverschmutzung zu intelligenten Straßen aus recyceltem Kunststoff

Verbraucher-Plastikabfälle stellen ein ernstes Problem dar, das die Umwelt und viele Arten auf dem Planeten schädigt. Weltweit ist bekannt, dass mehr als 40 Fischarten Plastik verzehren. Schließlich gelangt dieses Plastik auf die Teller der Menschen.

Allein Verpackungen erzeugen jährlich 141 Millionen Tonnen Einweg-Plastikabfälle und sind damit für fast die Hälfte des weltweiten Kunststoffabfalls verantwortlich. Dies ist auch der Sektor, der am meisten Kunststoff verbraucht: 146 Millionen Tonnen pro Jahr, was 42 Prozent des weltweiten Gesamtaufkommens entspricht.

Das innovative und einzigartige Konzept, Straßen aus Kunststoff zu bauen, trägt zur Lösung des überwältigenden Problems der Kunststoffverschmutzung bei. Die Idee der Kunststoffstraßen entstand aus der Betrachtung der Probleme, mit denen sich Kommunen, Provinzen, regionale Wasserbehörden und Bauunternehmer täglich auseinandersetzen. Dazu gehören gesellschaftliche Probleme wie Plastikmüll, extreme Niederschläge, die Konsolidierung des Untergrunds, ein steigendes Mobilitätsbedürfnis und ein überfüllter Untergrund sowie die immer strengeren Anforderungen an zukünftige Straßen.

Die zunehmenden Anforderungen an die Funktionalität von Straßen warfen die Frage auf, ob der traditionelle Asphalt noch die Antwort auf diese immer strengeren Anforderungen ist.

Wenn Straßen in Smart Cities eine immer längere Lebensdauer, kürzere Bau- und Wartungszeiten haben sollen, nachhaltiger sein sollen, immer höhere Lärmreduzierungen erreichen und auch finanziell wettbewerbsfähig sein sollen, dann sind Straßen aus Kunststoff das, was alle Kriterien erfüllt und was die Idee der PlasticRoad-Initiative inspiriert hat.

Zwolle: Historisch, trendy und Heimat der ersten Kunststoffstraße der Welt

Zwolle ist eine Stadt westlich von Amsterdam, die mit dem Zug in nur einer Stunde erreichbar ist. Zwolle ist sowohl historisch als auch trendy. Die Stadt beherbergt einen der größten Märkte der Niederlande mit 450 Ständen. Kunstwerke der niederländischen Maler Vincent van Gogh und Piet Mondriaan erfreuen Kunstliebhaber, die das Museum of Fundatie besuchen.

Hier, in Zwolle, wurde der weltweit erste Prototyp einer Kunststoffstraße aus recyceltem Einwegplastik gebaut.

Der erste interne Versuch war 2016 fertig. Über ein Jahr lang fuhren Autos und kleine Lkw täglich über die kleine Kunststoffstraße, ohne dass es irgendwelche Schwierigkeiten gab. Im Jahr 2018 wurde Zwolle schließlich die erste offizielle Stadt der Welt, die eine echte Kunststoffstraße hat.

Die Niederlande sind bekannt für die starke Nutzung von Fahrrädern, die die niederländischen Städte bevölkern und zur Förderung von sauberer und frischer Luft, täglicher Bewegung und weniger allgemeiner Umweltverschmutzung beitragen.

Am 11. September 2018 wurde in Zwolle ein 30 Meter langer Fahrradweg für die Öffentlichkeit eröffnet. Die Straße umfasst Sensoren, die Daten sammeln, die Informationen für die weitere Entwicklung liefern, Platz für darunter verlaufende Dienste und ein eigenes Regenwassermanagementsystem.

Der Bau der Kunststoffstraße bot viele Vorteile, darunter billigere Materialien als herkömmliche Straßenbaumaterialien und einen geringeren Zeitaufwand für die Oberflächenbehandlung, bevor die Straße vollständig installiert war.

Das Video unten zeigt, wie die Kunststoffstraße installiert wurde:

Nach dem Erfolg der ersten Kunststoffstraße wurde Ende 2018 eine zweite in der Stadt Giethoorn, ebenfalls in den Niederlanden, installiert. Bei dieser Gelegenheit sollte getestet werden, wie sich die Kunststoffstraße bei schwachen Bodenverhältnissen verhält.

PlasticRoads plant den Bau von weiteren Fahrradwegen, Fußgängerzonen und Parkplätzen in anderen Städten der Niederlande. Mit Blick in die Zukunft planen die drei PlasticRoads-Partner den Bau von Stadtautobahnen aus Kunststoff.

In der Zukunft könnte Einwegplastik der Vergangenheit angehören. Derzeit verbrauchen Verbraucher 500 Milliarden Einweg-Plastiktüten pro Jahr, wobei 75 Prozent des Plastikmülls nach dem Verbrauch auf einer Deponie landen.

Es dauert 10 Jahre bis 1.000 Jahre, bis sich eine Einweg-Plastiktüte zersetzt hat. Plastikflaschen brauchen 450 Jahre, in vielen Fällen kann es sogar noch länger dauern. Denken Sie daran, dass alle Plastikflaschen, die Sie in Ihrem ganzen Leben weggeworfen haben, noch Jahrhunderte nach Ihrem Tod den Planeten verschmutzen werden.

Bauen von Straßen aus Kunststoff auf die LEGO Art: Vorteile

  • Es handelt sich um eine leichte Fertigteilkonstruktion, die ziemlich genau nach LEGO Art gebaut werden kann. Sie ist viermal leichter als eine herkömmliche Straßenkonstruktion
  • Schnellerer Aufbau (Monate kürzer) und weniger Wartungszeit
  • Höhere Qualität und eine längere Lebensdauer. Es ist homogen und vorgefertigt. Die Lebensdauer ist zwei- bis dreimal länger als bei einem herkömmlichen Straßenpflaster
  • Wenig bis keine Wartung erforderlich. Das Material ist praktisch unempfindlich gegen Witterungseinflüsse und Unkraut
  • Die Innovation ist deutlich nachhaltiger. Ziel ist es, den PlasticRoad aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff herzustellen und vollständig wiederverwendbar zu machen. Das entspricht perfekt der Cradle-to-Cradle-Philosophie und den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft
  • Doppelte Nutzung des Raums. Der Hohlraum in der Konstruktion kann als Wasserspeicher oder als Platz für Kabel und Rohre genutzt werden
  • Die Möglichkeit einer konstanten Verkehrssicherheit und Wasserableitung
  • Alles auf und um die Straße kann vorgefertigt werden, einschließlich Straßenmarkierungen und Leitplanken
  • Es ist skalierbar. Das Konzept bietet Möglichkeiten für weitere Innovationen. Beispiele sind solarbeheizte Straßen, Lichtmasten und Verkehrsschleifensensoren
  • Ein großer Zusatznutzen ist der Beitrag zum globalen gesellschaftlichen Problem des Plastikmülls auf innovative und nachhaltige Weise

PlasticRoad ist eine innovative Konzeptinitiative von KWS, einem Unternehmen von Royal VolkerWessels und Marktführer im Straßenbau und in der Produktion von Asphalt in den Niederlanden. KWS hat sich mit Wavin, einem Unternehmen, das innerhalb von Orbia tätig ist und Marktführer im Recycling von Kunststoffen sowie Spezialist für die Herstellung von Recycling-Kunststoffprodukten für die Entwässerung ist, und auch mit Total zusammengetan, um die Eigenschaften von Kunststoff, das Recycling von Kunststoff und die verfügbaren Produktionstechniken zu verbessern.

Es begann damit, dass die Ingenieure des führenden Straßenbauers KWS eine clevere Lösung fanden, um nachhaltigere Straßen zu bauen: Mit Kunststoff. Seitdem ist die Gruppe mit Partnerschaften gewachsen, die ihre Kräfte bündeln, um Städte intelligenter und nachhaltiger zu machen.

Orbia ist ein zweckorientiertes Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, das Leben auf der ganzen Welt zu verbessern, indem es seine Geschäftslösungen auf die Bewältigung von sechs der größten Herausforderungen der Welt konzentriert, die mit den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung übereinstimmen. Eine davon ist es, Städte lebenswerter, liebenswerter, widerstandsfähiger und regenerativer zu machen.