Kennen Sie die Luftqualitätswerte in Ihrer Umgebung

Ist die Luft um Sie herum sicher?

Umwelt und Nachhaltigkeit
Wie wir die Luft „rein“ halten

Die Luftverschmutzung ist eines der meistdiskutierten Themen der letzten Zeit. Städte wie Peking, Neu-Delhi und andere auf der ganzen Welt sind extrem verschmutzt. Süd- und ostasiatische Länder sind am stärksten von der Luftverschmutzung betroffen.

Trotz der vielen Diskussionen ist es wichtig zu verstehen, was Luftverschmutzung ist, damit Sie die Ursachen beurteilen und geeignete Maßnahmen ergreifen können. Die Verschmutzung mit Feinstaub ist die sechstgrößte Ursache für Todesfälle auf der ganzen Welt.

Die chemischen Flecken, die Teil der Luft werden und in die Lunge gelangen, führen zu Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Arten von Infektionen. Im Jahr 2016 war die Luftverschmutzung die Ursache für mehr als vier Millionen Todesfälle weltweit.

Studien zeigen auch, dass giftige Luft die Lebenserwartung von Kindern um 20 Monate verkürzt. Experimente an Ratten haben außerdem gezeigt, dass Luftverschmutzung zu angeborenen Behinderungen und sogar zu Todesfällen während der Schwangerschaft führen kann.

Was ist der Luftqualitätsindex oder AQI?

Der Luftqualitätsindex oder AQI hilft bei der täglichen Darstellung der Luftqualität. Er gibt die gesundheitlichen Auswirkungen der Luft um Sie herum an, indem er den Verschmutzungsgrad der Luft angibt.

Normalerweise wird er auf der Grundlage von fünf Hauptluftschadstoffen wie Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid, Feinstaub, Schwefeldioxid und bodennahem Ozon berechnet. Für jeden dieser Luftschadstoffe gibt es festgelegte Standards.

Je nach der Menge dieser Schadstoffe in der Luft wird die Luftqualität in sechs Stufen eingeteilt. Diese Stufen bestimmen, wie gut oder schlecht es für die Menschen ist, mit einer bestimmten Luftqualität zu leben.

Sechs Stufen der Luftqualität

Zum leichteren Verständnis ist der AQI in sechs Kategorien unterteilt. Anhand dieser Kategorien können Sie die Luftverschmutzungswerte in Ihrem Gebiet nachvollziehen, so dass Sie geeignete Maßnahmen ergreifen können.

Alle diese Kategorien haben auch eine Farbcodierung. Der AQI liegt zwischen 0 und 500.

Nach dem AQI gilt 300 bis 500 als die gefährlichste, was durch die kastanienbraune Farbe gekennzeichnet ist, und 0 bis 50 wird durch Grün gekennzeichnet, was als gute Luftqualität gilt.

Schauen wir uns diese Kategorien im Detail an!

  • Wenn der AQI 0-50 beträgt, kann die Luftqualität als angemessen betrachtet werden. Dies ist durch grün gekennzeichnet und es werden keine gesundheitlichen Auswirkungen erwartet.
  • Wenn der AQI 50-100 beträgt, ist die Luftqualität mäßig und akzeptabel. Eine gelbe Farbe kennzeichnet sie.
  • Der AQI 101-150 ist durch Rot gekennzeichnet und gilt als ungesund. Normalerweise beeinträchtigt dies keine gesunden Menschen, aber Menschen, die bereits Lungenprobleme haben, ältere Menschen und Kinder können Atemprobleme entwickeln. Er wird durch Orange gekennzeichnet.
  • Mit 151-200 AQI erreicht die Luft ungesunde Werte. Jeder, der in einem solchen Gebiet wohnt, wird wahrscheinlich Unbehagen empfinden, und empfindliche Gruppen könnten nachteilige Auswirkungen erhalten. Es wird mit roter Farbe kategorisiert.
  • Wenn der AQI-Wert 201-300 beträgt, gilt er als sehr ungesund und wird durch die Farbe Lila gekennzeichnet. Er löst einen wichtigen Gesundheitswarnhinweis aus, weil er für jedes Lebewesen sehr gefährlich ist.
  • Schließlich ist der AQI 301 bis 500 etwas, das als gefährlich kategorisiert wird. Es ist ein Notfall, bei dem die gesamte Bevölkerung sehr wahrscheinlich einige Auswirkungen haben wird. Warnungen werden von der Regierung ausgegeben, wenn sie in diesem Zustand sind.

Wichtige Luftschadstoffe

Wie bereits erwähnt, sind die wichtigsten Luftschadstoffe Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid, Feinstaub, Schwefeldioxid und bodennahes Ozon. Die größte Bedrohung für die Luft geht jedoch von luftgetragenen Partikeln und bodennahem Ozon aus.

Diese sind für den Menschen gesundheitsgefährdend und können zu dauerhaften Gesundheitsschäden führen.

PM 2,5 ist ein wichtiger Begriff, der bei der Diskussion über Luftschadstoffe zu beachten ist. Er wird verwendet, um Flüssigkeitströpfchen oder feste Partikel zu beschreiben, die einen Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometern haben.

Dies sind die Luftschadstoffe mit den größten Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen.

PM 2,5 birgt sowohl bei kurzfristiger als auch bei langfristiger Exposition ein Mortalitätsrisiko. Es kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen der Atemwege verursachen, die zu regelmäßigen Krankenhausaufenthalten führen.

Was können wir tun, um die Luftverschmutzung zu lösen?

Während groß angelegte Maßnahmen vom Staat und auf Unternehmensebene ergriffen werden müssen, können Sie als Einzelperson auch kleinere Schritte unternehmen, um Ihre Gesundheit und die Umwelt um Sie herum zu schützen. Einige der Lösungen sind im Folgenden aufgeführt:

Pflanzen zur Luftreinigung

Es gibt mehrere Studien, die behaupten, dass Ihr Garten, Ihr Balkon oder Ihre Zimmerpflanzen als natürliche Luftreiniger wirken. Während es immer noch Debatten über die Bedeutung von Pflanzen bei der Verbesserung der Raumluftqualität gibt, gibt es evidenzbasierte Studien, die die gesundheitlichen Vorteile von Zimmerpflanzen zeigen.

Die Forschung zeigt, dass Zimmerpflanzen psychologischen und physiologischen Stress reduzieren können, indem sie das Nervensystem bei Erwachsenen unterdrücken. Studien haben auch herausgefunden, dass Grünflächen wesentlich zur Zufriedenheit und zum Wohlbefinden in der Nachbarschaft beitragen.

Produzieren Sie weniger Rauch zu Hause

Oftmals ist man auch in Wohnungen gefährlicher Luft ausgesetzt. Die Forschung zeigt , dass Zigarettenrauch eine Hauptquelle für luftgetragene Partikel in Wohnungen mit Rauchern ist.

Außerdem gehören bratende Lebensmittel, Kerzen und Reinigungsmittel zu den prominenten Innenraumluftverschmutzern.

Sie können die Rauchentwicklung auch zu Hause kontrollieren, indem Sie mit dem Rauchen aufhören und Schornsteine, Öfen und Heizungen in gutem Zustand halten. Dies kann Ihnen helfen, Kohlenmonoxidvergiftungen zu vermeiden.

Verwenden Sie ökologische Reinigungsprodukte

Es wird auch empfohlen, herkömmliche Reinigungsmittel auf chemischer Basis mit Vorsicht zu verwenden und vor allem nicht zu mischen. Die flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) in Reinigungsmitteln können die Luftqualität in Innenräumen beeinträchtigen und sogar zu Smogbildung in der Außenluft führen.

Ideal wäre es, künstliche Lufterfrischer oder insektizide Produkte durch grüne Reiniger zu ersetzen. Wählen Sie Produkte, die einen niedrigen VOC-Gehalt und eine geringe Toxizität aufweisen und biologisch abbaubar sind. Seien Sie jedoch vorsichtig bei der Interpretation vager Behauptungen wie „umweltfreundlich“, „öko-sicher“ usw.

Wenn möglich, bitten Sie die Hersteller, ihre umweltbezogenen Angaben zu spezifizieren. Hier ist ein Leitfaden, der Ihnen hilft, die von der Federal Trade Commission entwickelten Umweltaussagen zu interpretieren.

Benutzen Sie das Fahrrad mehr

Die Nutzung nachhaltiger Verkehrsmittel ist ein weiterer richtiger Weg, um zu sauberer Luft beizutragen. Von der Entscheidung für das Fahrrad für kurze Fahrten bis hin zur Wahl von mehr öffentlichen Verkehrsmitteln kann auch dazu beitragen, Ihren Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren.

Die Luftverschmutzung ist gefährlicher und gefährlicher als Sie denken. Die Fälle von schweren Lungenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden in naher Zukunft wahrscheinlich zunehmen.

Es wird geschätzt, dass die Luftverschmutzung weltweit für 8,8 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr verantwortlich ist, und diese Zahl wird wahrscheinlich noch steigen, wenn wir nichts dagegen unternehmen.