7 Länder mit dem am meisten eingeschränkten Internetzugang

Es ist üblich, dass autoritäre Regierungen den Internetzugang ihrer Bevölkerung einschränken.

Kuba, mangelndes Internet
Kuba und das mangelnde Internet

Vielleicht gehören Sie zu der glücklichen Gruppe von Menschen da draußen, die uneingeschränkten Zugang zum Internet haben. Wenn Sie das Internet erforscht und aufgesogen haben, haben Sie wahrscheinlich festgestellt, dass das Internet Ihnen sofortigen Zugang zu so ziemlich allem bietet. Sie können eine unendliche Menge an nützlichen Informationen zu so ziemlich jedem Thema finden, das Sie sich vorstellen können, aber auch ebenso nutzlose, aber oft lustige Inhalte.

Das Internet bietet Katzenvideos, Area 51-Events und unendlich viele Memes. Gleichzeitig können Sie Werkzeuge finden, die Ihnen auf Ihrem MINT-Weg helfen, Videos für DIY-Produkte und Artikel, die helfen, all das aufzuschlüsseln, was die spannende Welt der Technik zu bieten hat. Das Internet bietet aber noch etwas anderes. Die jüngste Geschichte hat gezeigt, dass das Internet ein mächtiges Medium für die Verbreitung von Ideen und Aktivismus sein kann.

Wenn Sie eine autoritäre Regierung sind. Sie mögen das vielleicht gar nicht und fürchten es in den meisten Fällen. Soziale Medien haben immer wieder gezeigt, dass sie ein mächtiges Werkzeug für Revolutionäre sind. Eines der denkwürdigsten Beispiele ist die Nutzung von Plattformen wie Twitter und Facebook, die bei den Aufständen im Arabischen Frühling 2011 eine zentrale Rolle spielten.

Um sich vor möglichen Unruhen zu schützen, sind einige der führenden Regierungen der Welt so weit gegangen, das Internet für ihre Bürger zu zensieren und einzuschränken. Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, werden wir heute die Länder mit der strengsten Internet-Zensur erkunden.

Verstehen, wie das Internet zensiert wird

Wenn Sie eine autoritäre Regierung sind, gibt es mehrere verschiedene Möglichkeiten, das Internet zu zensieren. Dies ist jedoch sehr abhängig von der vorhandenen Infrastruktur. In sehr extremen Beispielen schneiden Länder wie Nordkorea eine große Mehrheit der Bevölkerung komplett vom Internet ab, während nur ein sehr kleiner, streng kontrollierter Teil des Intranets für einen kleinen Teil der Gesellschaft zugänglich ist.

Dennoch ist dies, wie oben erwähnt, ein extremes Beispiel. Häufigere Beispiele für Internetzensur umfassen Techniken wie das Sperren von Websites und das Filtern von Inhalten. Die Behörden sperren Websites, die sie nicht mögen, die sie nicht gutheißen oder die sie als „bedrohlich“ ansehen.

Techniken wie DNS-Filterung, Sperren von IP-Adressen, URL-Filterung, vollständiges Entfernen von Seiten aus Suchmaschinenergebnissen und Trennen des Netzwerks sind gängige Techniken, um den unerwünschten Zugriff auf Websites zu verhindern. Kommen wir nun zu den Ländern mit dem am meisten zensierten Internet.

China

China und die Internetprobleme
Noch in vielen Gebieten hat China keinen Internetzugang

Sie haben es wahrscheinlich kommen sehen. Ja, China hat einen weit verbreiteten Internetzugang. Dennoch hat es eines der fortschrittlichsten und umfangreichsten Zensursysteme der Welt. Häufig genutzte Websites, auf die Sie hier im Westen vielleicht Zugriff haben, wie Youtube, Facebook, Twitter und Wikipedia, wurden alle blockiert.

Doch das ist noch nicht alles. China hat sich bemüht, alle Themen zu blockieren, die die chinesische Regierung schlecht reden könnten. Es gibt auch Tabuthemen wie das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens, Pornografie, den Dalai Lama, die Unabhängigkeit Tibets und Taiwans und natürlich die Redefreiheit.

Mehr noch, die chinesischen Behörden gehen sogar so weit, den Internetzugang ihrer Bürger zu überwachen, um Proteste zu verhindern und Dissidenten zu inhaftieren. Es wird interessant sein zu sehen, ob das Internet bei den aktuellen Protesten in Hongkong eine Rolle spielen wird.

Äthiopien

Äthiopien
Noch zu viele Gebiete in Äthiopien haben weder Strom noch Internet

Ein winziger Prozentsatz der äthiopischen Bevölkerung hat Zugang zum Internet und diese kleine Population wird stark überwacht. Mit der Einführung des Anti-Terror-Gesetzes von 2009 haben die Behörden enorme Beschränkungen für alles eingeführt, was online möglicherweise kritisch gegenüber der Regierung sein könnte. Für Online-Sprachverstöße kann man verurteilt und ins Gefängnis geworfen werden.

Kuba

Kuba, mangelndes Internet
Kuba und das mangelnde Internet

Im letzten Jahrzehnt war der Internetzugang für die kubanischen Bürger eher eingeschränkt. Doch 2015 begann die Regierung mit dem Rollout von öffentlichen Wi-Fi-Hotspots. Im Jahr 2018 erhielten die Menschen in Kuba dann Zugang zu einem 3G-Netz, was wiederum den Kubanern den Zugang zum Internet über Datentarife ermöglichte.

Zunächst einmal ist der Zugang zu diesen Internet-Datenplänen für den Durchschnittsbürger teuer. Mehr noch, das Internet wird in Kuba streng zensiert. Die kubanischen Behörden gehen mit großem Aufwand gegen Blogger vor, die über kubanische Menschenrechtsverletzungen berichten oder das politische System kritisieren. Plattformen wie Facebook und WhatsApp sind zwar zugänglich, aber es wird vermutet, dass sie überwacht werden.

Nordkorea

Es gibt nur 30 Webseiten innerhalb des Landes und die meisten dieser Inhalte loben die Regierung und den Führer Nordkoreas. Mehr noch, das Internet wird nur von einem sehr kleinen Teil der Bevölkerung genutzt und ist in der Regel auf Regierungs- und Militärpersonal beschränkt.

Iran

Iran und die Zensur
Die Bürger kontrollieren, indem der Zugang zum Internet abgeschaltet wird?

Die iranische Regierung hat es sehr deutlich gemacht, dass sie nicht will, dass der Westen seine Bürger in irgendeiner Weise zu beeinflussen. Eine der besten Möglichkeiten, westliche Einflüsse zu bekämpfen, ist es, so viele wichtige westliche Plattformen zu blockieren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf YouTube, Twitter, und Facebook. Kurz gesagt, die iranische Regierung kontrolliert den Internetzugang ihrer Bürger streng.

Alles, was als antiislamisch gilt oder Kritik an der Regierung äußern könnte, wird ebenfalls blockiert. In Zeiten von Unruhen werden Websites wie Instagram oder Telegram vorübergehend blockiert. Sogar Datenschutz-Tools werden verboten. Mehr noch, die neue Regierungsbehörde hat angekündigt, das Internet der Bürger weiter einzuschränken.

Saudi-Arabien

Dubai
Häufig denkt man bei den Saudis an Dubai und den technologischen Fortschritt. Doch dies ist nicht immer der Fall.

Der gesamte internationale Verkehr in Saudi-Arabien wird durch die King Abdulaziz City for Science and Technology gefiltert. Alle Informationen, die von der Regierung als unangemessen erachtet werden oder die potenzielle moralische und sicherheitsrelevante Probleme aufwerfen, werden in der Regel von der Öffentlichkeit entfernt. Alle Themen oder Websites, die den schiitischen Islam, Drogenkonsum, LGBT-Rechte, Pornografie, Glücksspiel, Umgehung des Filters und Kritik am Königreich behandeln, sind ein großes No-No.

Mehr noch, progressive Aktivisten können wegen ihrer Beiträge in den sozialen Medien inhaftiert werden, wobei die Regierung so weit geht, beliebte westliche Social-Media-Seiten und häufig genutzte Chat-Apps vorübergehend zu sperren.

Vietnam

Vietnam - Tradition ohne Internet
Viele alte Bräuche und Traditionen machen das Internet in Vietnam in vielen Gebieten überflüssig

Im Vergleich zu den anderen Ländern auf dieser Liste hat Vietnam kein kompliziertes System zur Überwachung der Internetnutzung der Bürger. Dennoch hat das Land eine sehr strenge Kontrolle über den Informationsfluss und geht sogar so weit, dass es extreme Strafen gegen Personen verhängt, die kontroverse Meinungen vertreten.

Alles, was politisch kontrovers ist, sowie regierungskritische Inhalte sind verboten. Informationen, die ein hohes Maß an Gewalt, Pornografie und Aberglauben enthalten, werden ebenfalls gesperrt.

Die vietnamesische Regierung ist so weit gegangen, Tech-Unternehmen unter Druck zu setzen, Inhalte zu entfernen, die sie als unangemessen erachtet. Kurz gesagt, jeder Inhalt, der als regierungsfeindlich angesehen wird, wird verboten oder blockiert. Und jede Online-Äußerung, die als unangemessen angesehen wird, kann Sie ins Gefängnis bringen.