Ein Spaziergang auf dem Mond könnte mit diesem VR-System bald möglich sein

Die Forscher haben ein VR-Gehsystem entwickelt, das Schritte aufzeichnet und sie mit Hilfe von Vision und Vibration wiedergibt.

VR - Virtual Reality - Weltraumspaziergang
Spaziergänge auf dem Mond mit der VR-Brille

Das Gehen auf dem Mond oder dem Meeresboden könnte für zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt möglich sein, dank eines neuen Virtual-Reality-Gehsystems, das von einem Team von Wissenschaftlern entwickelt wurde.

Ein Forscherteam, bestehend aus Professor Michiteru Kitazaki von der Toyohashi University of Technology, Associate Professor Tomohiro Amemiya von der University of Tokyo und Professor Yasushi Ikei von der Tokyo Metropolitan University, entwickelte ein VR-Gehsystem, das die Geräusche einer gehenden Person aufnimmt und sie mit Hilfe von Sicht und Fußvibrationen wiedergibt.

Das VR-System kann die Erfahrung des Gehens an entfernten Orten erzeugen oder Menschen mit einer Behinderung ermöglichen, zu erfahren, wie es ist, zu gehen. Die Arbeit wurde in der Zeitschrift Sage veröffentlicht.

Ein Spaziergang auf dem Mond könnte eines Tages VR-Realität sein

„Wir möchten das Virtual-Reality-System weiterentwickeln, um Menschen zu ermöglichen, an fremden Orten wie dem Mond oder dem Meeresboden zu gehen und möglicherweise die Lebensqualität von Menschen mit Gehbehinderungen zu verbessern“, sagte Professor Michiteru Kitazaki, ein Wahrnehmungspsychologe an der Toyohashi University of Technology, in einer Pressemitteilung, in der die Arbeit vorgestellt wurde. „Diese Forschung ist der erste Schritt zur Erreichung dieser Ziele.“

Die Entwicklung eines VR-basierten Gehsystems stellte für die Forscher eine Herausforderung dar, da das Gehen mehrere Sinneseindrücke wie Sehen, Hören und Berühren beinhaltet. Es beinhaltet auch motorische Befehle und Aktionen. Um das Problem zu überwinden, konzentrierten sich die Forscher darauf, das Sehen und die Fußvibration in ihr System einzubeziehen, da diese beiden für das Gehen entscheidend sind. Das Aufzeichnungssystem erfasste den oszillierenden optischen Fluss einer gehenden Person und zeichnete das Timing des Auftreffens der Füße auf den Boden auf. Das System verfügt über ein kopfgetragenes Display und vier Vibratoren, die an den Fersen und Vorderfüßen angebracht wurden.

Taktische Stimulation kann das Gehgefühl in VR verbessern

Die Forscher führten psychologische Experimente durch, um das System zu testen, und stellten fest, dass es das Gefühl der Selbstbewegung, des Gehens, der Beinaktion und der Telepräsenz hervorruft. Die Forscher konnten bestätigen, dass eine taktile Stimulation, die auf die Füße gelegt wird, die Empfindungen des virtuellen Gehens verbessern kann.

„Taktile Empfindungen an der Fußsohle können ein Pseudo-Geh-Gefühl hervorrufen. Die vorliegende Untersuchung hat den psychologischen Nachweis dafür erbracht“, sagt Associate Professor Tomohiro Amemiya von der Universität Tokio.  „Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Erweiterung der peripersonalen Raumrepräsentation durch die Stimulation der Fußsohlen in Abwesenheit von Körperaktionen ermöglicht werden kann, was automatisch eine motorische Programmierung im Gehirn für das Gehen antreibt, was zu einer Veränderung der räumlichen Kognition um den Körper herum führt.“