Elijah McCoy: der Ingenieur, der rassistische Barrieren überwand, um innovativ zu sein

Elijah McCoy war ausgebildeter Maschinenbauingenieur, konnte aber aufgrund seiner Rasse in den USA keine Anstellung finden.

Elijah McCoy
Elijah McCoy

Elijah McCoy wurde im Mai 1844 in Ontario, Kanada, geboren und war ein afroamerikanischer Erfinder, der die Technikgeschichte maßgeblich prägte. Seine Eltern waren Sklaven, die in den frühen 1800er Jahren über die Underground Railroad von einer Plantage in Kentucky geflohen waren.

Nach Jahren des Lebens auf der Flucht und nachdem Elijah geboren war, zogen die McCoys 1847 nach Michigan.

Ingenieur und Erfinder

Elijah ließ sich als Teenager in Schottland zum Ingenieur ausbilden, konnte aber nach seinem Abschluss keine Arbeit in den Vereinigten Staaten finden. Dass er keine Arbeit als Ingenieur finden konnte, lag an den damaligen Rassenschranken in diesem Bereich. Trotzdem fand Elijah McCoy bald Arbeit bei einer Eisenbahngesellschaft.

Als er aufwuchs, interessierte sich Elijah sehr für mechanische Geräte und das Verständnis, wie sie funktionieren. Dieses frühe Interesse inspirierte seine Eltern, ihn nach Schottland zu schicken, um eine Ausbildung zu erhalten.

McCoy nahm die Stelle als Heizer und Öler bei der Michigan Central Railroad an und arbeitete unermüdlich in diesem Arbeitsbereich. Obwohl er nicht als Ingenieur angestellt war, hatte er Erfahrungen aus erster Hand in der Eisenbahnindustrie, die es ihm ermöglichten, eine Reihe von Erfindungen in diesem Bereich zu machen.

Seine Erfindungen

Seine patentierte Erfindung zur gleichmäßigen Schmierung der Dampflokomotive
Seine patentierte Erfindung zur gleichmäßigen Schmierung der Dampflokomotive

Vor allem fiel ihm auf, dass es immer wieder Probleme mit den Ölsystemen der Achsen von Eisenbahnwagen gab. Er entwarf einen Becher, der mit Öl gefüllt wurde und das Öl gleichmäßig über die beweglichen Teile der Dampflokomotive eines Eisenbahnwagens verteilte.

Das Patent für diese Erfindung wurde Elijah erteilt und er begann, sich als Erfinder in der Eisenbahnindustrie einen Namen zu machen.

Während seines gesamten Lebens erhielt er 60 Patente. Viele davon betrafen Schmiersysteme, für deren Konstruktion er ein besonderes Händchen hatte, aber er dehnte seinen Wirkungskreis auch auf andere Branchen aus. Er entwarf Bügelbretter, Sprinklersysteme für die Rasenpflege sowie eine Fülle anderer Maschinen.

Während Elijah McCoy all diese großartigen Erfindungen und Errungenschaften zu seinen Lebzeiten machte und sogar dafür anerkannt wurde, fehlte ihm die Fähigkeit, die meisten davon auf den Markt zu bringen. Stattdessen lizenzierte er seine Patente in der Regel an Unternehmen, die dazu in der Lage waren, und die Produkte wurden unter dem Namen dieses Unternehmens verkauft.

All diese Patentlizenzen wirkten sich schließlich positiv für Elija aus, denn gegen Ende seines Lebens gründete er die McCoy Manufacturing Company. Diese Firma stellte erfolgreich McCoys patentierte Schmiervorrichtungen für die Eisenbahnindustrie her. McCoy konnte endlich seinen eigenen Traum verwirklichen.

Anerkennung und Vorbildfunktion

Historisches Schild zum Gedenken und zur Anerkennung von Elijah McCoy
Historisches Schild zum Gedenken und zur Anerkennung von Elijah McCoy

In den frühen 1900er Jahren wurde McCoy von seinen schwarzen Kollegen anerkannt, wie Booker T. Washington, der ihm mehr Patente zuerkannte als jedem anderen schwarzen Erfinder der Zeit. Für viele ist er bis heute ein historisches Vorbild für die schwarze Gemeinschaft.

Wenn Ihnen der populäre Ausdruck „The Real McCoy“ bekannt ist, glauben viele, dass seine Bekanntheit in der Kultur mit McCoy zu tun hat. Die Theorie besagt, dass Eisenbahningenieure, die minderwertige Konstruktionen von Schmiersystemen an ihren Waggons vermeiden wollten, sich erkundigten, ob die Waggons mit „dem echten McCoy-System“ ausgestattet waren.

Im Jahr 2001 wurde Elijah McCoy in die Inventors Hall of Fame aufgenommen.