Die komplexe Geschichte des U.S. Interstate Highway Systems

Das 1956 begonnene U.S. Interstate Highway System ist verantwortlich für die heutige Trucking-Industrie, Vorstädte, Tankstellen, Motels und den „Roadtrip“.

US Interstate Highway
Die Geschichte hinter dem US Interstate Highway

Im Jahr 1919 nahm ein junger Oberstleutnant der Armee namens Dwight D. Eisenhower an dem Konvoi des Motor Transport Corps teil, der 3.251 Meilen (5.232 km) zwischen Washington D.C. und Oakland, Kalifornien, fuhr. Dafür benötigten sie 62 Tage.

Lincoln Highway 1919
Lincoln Highway 1919

Während des Zweiten Weltkriegs, als Eisenhower Oberbefehlshaber der Alliierten Streitkräfte in Europa war, bekam er einen guten Einblick in das deutsche Reichsautobahnsystem, das eine frühe Umsetzung des modernen deutschen Autobahn-Netzes war. Eisenhower folgerte richtig, dass ein nationales Autobahnsystem ein notwendiger Bestandteil für eine nationale Verteidigung war.

Nachdem er im Januar 1953 US-Präsident wurde, beauftragte Eisenhower General Lucius D. Clay mit der Untersuchung eines Autobahnsystems. Clay erklärte, dass „es offensichtlich war, dass wir bessere Autobahnen brauchten. Wir brauchten sie für die Sicherheit, um mehr Automobile unterzubringen. Wir brauchten sie für Verteidigungszwecke, falls das jemals notwendig sein sollte. Und wir brauchten sie für die Wirtschaft. Nicht nur als eine öffentliche Baumaßnahme, sondern für zukünftiges Wachstum.“

Clay entwarf einen 10-Jahres-Plan mit einem Volumen von 100 Milliarden Dollar für den Bau von 64.000 km (40.000 Meilen) geteilter Autobahnen, die alle amerikanischen Städte mit einer Einwohnerzahl von 50.000 oder mehr verbinden sollten.

Mit der Verabschiedung des F ederal Aid Highway Act von 1956 begann der Bau des Dwight D. Eisenhower National System of Interstate and Defense Highways, allgemein bekannt als das Interstate Highway System. Jeder Interstate Highway musste eine Autobahn mit kontrolliertem Zugang sein, die mindestens vier Fahrspuren hat und keine niveaufreien Kreuzungen aufweist. Kontrollierte Autobahnen haben Auf- und Abfahrtsrampen und sind für Hochgeschwindigkeitsverkehr ausgelegt.

Es wurde eine Karte mit dem Namen General Location of National System of Interstate Highways Map erstellt, die das spätere Interstate Highway System darstellte.

Interstate Highway Plan August 1947
Interstate Highway Plan August 1947

Meilensteine des Interstate Highway Systems

Missouri war der erste Staat, in dem die Arbeiten an der US-40, die heute I-70 heißt, am 13. August 1956 in St. Charles County begannen. Am 26. September 1956 gab Kansas den Startschuss für seinen Teil der I-70. Weitere Meilensteine sind: * 17. Oktober 1974 – Nebraska wird der erste Staat, der alle seine Interstate Highways fertiggestellt hat, als das letzte Stück der I-80 eingeweiht wird * 12. Oktober 1979 – die I-5 wird in der Nähe von Stockton, Kalifornien, eingeweiht, die Kanada mit Mexiko verbindet und zur ersten zusammenhängenden Autobahn wird, die die nordamerikanischen Länder miteinander verbindet * 22. August 1986 – das letzte Teilstück der I-80 wird in Salt Lake City, Utah, fertiggestellt und macht sie zur ersten Autobahn von Küste zu Küste, die von San Francisco, Kalifornien, nach Teaneck, New Jersey, führt; Sie ist die erste zusammenhängende Autobahn der Welt, die den Atlantik und den Pazifik überspannt * 10. August 1990 – der letzte Abschnitt der südlichen, von Küste zu Küste führenden I-10 wird in Phoenix, Arizona, fertiggestellt und verbindet Santa Monica, Kalifornien, mit Jacksonville, Florida * 12. September, 1991 – das letzte Teilstück der nördlichen, von Küste zu Küste führenden I-90 wird in der Nähe von Wallace, Idaho, fertiggestellt und verbindet Seattle, Washington, mit Boston, Massachusetts * 14. Oktober 1992 – mit der Fertigstellung der I-70 durch den Glenwood Canyon in Colorado gilt das Interstate Highway System als abgeschlossen; sie gilt als technisches Wunderwerk mit einer Spannweite von 12 Meilen (19 km) mit 40 Brücken und zahlreichen Tunneln.

Fliegen in der Salbe

Bis zum Jahr 2018 gab es eigentlich zwei Unterbrechungen im Interstate Highway System: Die I-95 in New Jersey und die I-70 in Pennsylvania. Am 22. September 2018 wurde das Pennsylvania Turnpike/Interstate 95 Interchange Project abgeschlossen, das die Lücke in der I-95 schloss. Die Lücke in der I-70 ist etwas komplizierter.

Reisende, die sowohl in östlicher als auch in westlicher Richtung auf der I-70 in der Nähe von Breezewood, Pennsylvania, unterwegs sind, müssen die Autobahn verlassen und einen Abschnitt der US-30 befahren, auf der es eine Reihe von Raststätten gibt. Diese Händler haben sich gegen die Fertigstellung der I-70 gewehrt, da sie einen Geschäftsverlust befürchten.

Ein nordamerikanisches Schnellstraßensystem

1966 wurde das Interstate Highway System als Teil des Pan-American Highway System ausgewiesen und verbindet Kanada, die USA und Mexiko. Angeregt durch das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) soll die I-69 Tamaulipas, Mexiko, mit Ontario, Kanada, verbinden. Die I-11, die die Lücke zwischen Phoenix, Arizona, und Las Vegas, Nevada, schließen soll, wird dann Teil des CANAMEX-Korridors, der Sonora, Mexiko, und Alberta, Kanada, verbindet.

IHS-Nummerierungssystem

FWHA Interstate Nummerierung
FWHA Interstate Nummerierung

Das Interstate Highway System verwendet ein Nummerierungssystem, bei dem Hauptstraßen ein- oder zweistellige Nummern haben und kürzere Strecken dreistellige Nummern, wobei die letzten beiden Ziffern der Hauptstrecke entsprechen. So ist z. B. die I-294 eine Schleife, die an beiden Enden an die I-94 anschließt, und die I-787 ist eine kurze Stichstraße, die an die I-87 anschließt.

Hauptverkehrsadern, die große Entfernungen überbrücken, erhalten Nummern, die durch fünf teilbar sind. Ost-West-Autobahnen sind geradzahlig, während Nord-Süd-Autobahnen ungeradzahlig sind.

Geradzahlige Routen nehmen von Süden nach Norden zu, und ungeradzahlige Routen nehmen von Westen nach Osten zu. Zum Beispiel verläuft die I-5 in Nord-Süd-Richtung zwischen Kanada und Mexiko entlang der Westküste, während die I-95, die sich zwischen Kanada und Miami, Florida, erstreckt, entlang der Ostküste verläuft.

Zu den West-Ost-Adern gehören die I-10, die sich zwischen Santa Monica, Kalifornien, und Jacksonville, Florida, erstreckt, und die I-90, die zwischen Seattle, Washington, und Boston, Massachusetts, verläuft. Es gibt keine „I-50“ und „I-60“, da andere US-Highways diese Nummern derzeit verwenden.

Alaska, Hawaii und Puerto Rico

Das Interstate Highway System erstreckt sich auf Alaska, Hawaii und Puerto Rico. In Hawaii befinden sich die Interstates alle auf der Insel Oahu und haben alle die Vorsilbe „H“. Zum Beispiel gibt es die H-1, H-2, H-3 und H-201. Diese Interstates verbinden nicht nur Städte wie Honolulu, sondern auch mehrere Militär- und Marinestützpunkte.

Interstates in Alaska und Puerto Rico sind in der Reihenfolge ihrer Finanzierung durchnummeriert und haben die Präfixe „A“ bzw. „PR“.

Kilometermarkierungen und Ausfahrtsnummern

Bei ein- oder zweistelligen Interstates beginnt die Nummerierung der Meilensteine an ihrem südlichsten oder westlichsten Punkt. Wenn eine Interstate innerhalb eines Staates beginnt, beginnt die Nummerierung der Meilensteine an der südlichen oder westlichen Staatsgrenze.

Bei dreistelligen Interstates mit einer geraden ersten Nummer, die eine komplette kreisförmige Umfahrung einer Stadt bilden, werden die Meilensteine im Uhrzeigersinn nummeriert, beginnend direkt westlich der Interstate, die den Kreis halbiert. Die Meilenmarkierung 1 der I-465, einer Umgehungsstraße um Indianapolis, befindet sich zum Beispiel direkt westlich der Kreuzung mit der I-65.

Ausfahrtsnummern von Interstates sind entweder fortlaufend oder entfernungsabhängig, so dass die Ausfahrtsnummer mit der nächstgelegenen Kilometrierung übereinstimmt. Für Orte, die mehrere Ausfahrten innerhalb derselben Meile haben, werden ihnen Buchstabensuffixe zugewiesen.

Geschäftswege

Standard Highway Schilder in rot
Standard Highway Schilder in rot sind markenrechtlich geschützt

Business Loops oder Spurs sind Routen, die eine Interstate kreuzen und durch das zentrale Geschäftsviertel einer Stadt führen. Eine Stadt kann mehr als einen Business Loop haben. Business Loop-Schilder sind grüne Schilder, die sich von den roten und blauen Schildern des regulären Interstate Highway Systems unterscheiden.

Highway Schilder Grün
Highway Schilder Grün

Die rot-weiß-blauen Schilder sind markenrechtlich geschützt, und zweistellige Schilder sind 36 Zoll (91 cm) groß, während dreistellige Schilder 45 Zoll (110 cm) groß sind.

Geschwindigkeitsdämonen

Gegenwärtig werden die Geschwindigkeitsbegrenzungen von den einzelnen Bundesstaaten festgelegt, aber zwischen 1974 und 1986 betrug die maximale Geschwindigkeitsbegrenzung auf allen Highways in den USA 55 Meilen pro Stunde (90 km/h), was damals das Gesetz war. Heute sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen in den Staaten im Nordosten und an der Küste niedriger und in den Staaten im Landesinneren westlich des Mississippi höher.

In New York City und im District of Columbia gilt ein Tempolimit von 80 km/h, während auf der I-10 und der I-20 im ländlichen Westen von Texas, der I-80 in Nevada zwischen Fernley und Winnemuca sowie auf Teilen der I-15, I-70, I-80 und I-84 in Utah 130 km/h erlaubt sind. Als jemand, der in der Nähe eines dieser Gebiete wohnt, kann ich Ihnen sagen, dass wir unsere Fähigkeit, 80 mph zu fahren, sehr ernst nehmen. Auf einigen Interstates in Idaho, Montana, South Dakota und Wyoming sind ebenfalls 80 mph erlaubt.

Autoreisen

Der Einfluss des Interstate Highway Systems auf die USA war enorm. Es verursachte einen starken Rückgang des Eisenbahn- und Personenverkehrs, während gleichzeitig die LKW-Industrie expandierte. Dadurch sanken die Kosten für den Warentransport.

Das Interstate Highway System ist verantwortlich für das explosive Wachstum der Vorstädte in den späten 1950er und 1960er Jahren. Die neuen Autobahnen verbanden die Häuser in den Vororten mit den Arbeitsplätzen in den Städten.

Der IHS ist auch für den „Roadtrip“ verantwortlich, bei dem sich ganze Familien ins Auto setzten und auf die Reise gingen. Dies wiederum führte zur Entstehung von Besucherattraktionen, Tankstellen, Motels und Restaurants.

Das Interstate Highway System erschloss den Sun Belt der USA sowohl für Urlauber als auch für neue Bewohner. Es führte auch zur Gründung von Unternehmen mit Sitz im Süden, wie Walmart und FedEx.

Das Interstate Highway System wurde für den Niedergang der Städte, die nicht am Autobahnnetz liegen, und für den Verfall der urbanen Zentren verantwortlich gemacht.

IHS heute

IHS Interstate Highway System
IHS Interstate Highway System Heute

Heute besteht das Interstate Highway System aus 68.000 km (42.00-Meilen) Fahrbahn. Ursprünglich sollte es 25 Milliarden Dollar kosten und 12 Jahre dauern, um es fertigzustellen. In Wirklichkeit kostete es 114 Mrd. $ (in 2006 Dollar 425 Mrd. $) und dauerte 35 Jahre bis zur Fertigstellung.