Die italienische Seite des Mont-Blanc-Gletschers droht bald zu kollabieren

Die italienischen Behörden ordneten bereits letztes Jahr Evakuierungen an und sperrten Straßen, da sie sich auf den Einsturz des Mont-Blanc-Gletschers vorbereiten.

Mont Blanc Gletscher
Der Mont Blanc Gletscher droht einzustürzen

Die Behörden in Italien ergreifen Maßnahmen, um Menschenleben zu schützen, da sie davor warnen, dass die italienische Seite des Mont-Blanc-Gletschers bald zusammenbrechen könnte.

Nach Angaben der Safe Mountain Foundation sperren die Behörden in Italien Straßen und ordnen die Evakuierung der in der Nähe des Gletschers lebenden Menschen an. Die Safe Mountain Foundation schrieb in einer diese Woche veröffentlichten Analyse, dass 250.000 Kubikmeter Eis vom Gletscher wegbrechen könnten.

Mont-Blanc-Gletscher verschiebt sich bis zu 24 Zoll pro Tag

Die Beamten warnten, es sei schwer vorherzusagen, wann es passieren wird, aber laut Medienberichten verschiebt sich der Gletscher etwa 20 bis 24 Zoll pro Tag.

„Nach den Berichten der regionalen Strukturen und der Fondazione Montagna Sicura – hebt der Bürgermeister von Courmayeur, Stefano Miserocchi, hervor – gab es in der letzten Periode eine deutliche Zunahme der Gleitgeschwindigkeit des Planpincieux-Gletschers“, so die Stiftung auf ihrer Website. „Diese Phänomene bezeugen einmal mehr, dass sich der Berg in einer Phase starker klimatischer Veränderungen befindet und daher besonders anfällig ist. In diesem Fall handelt es sich um einen Gletscher der gemäßigten Zone, der besonders empfindlich auf hohe Temperaturen reagiert.“

Der Mont Blanc ist nicht der einzige Gletscher, der schmilzt

Der Mont Blanc ist der höchste Berg in den Alpen und erhebt sich 15.774 Fuß über den Meeresspiegel. Der Gletscher, der zwischen Italien und Frankreich liegt, ist ein beliebtes Touristenziel zum Wandern, Klettern und Skifahren. Er ist nicht der einzige Gletscher, der aufgrund des Klimawandels schmilzt.

Ein krasses Beispiel sind die Gletscher des Himalaya-Gebirges. Seit dem Jahr 2000 hat sich der Eisverlust verdoppelt, wodurch eine Trinkwasserquelle für mehr als eine Milliarde Menschen in Gefahr ist.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat er mehr als ein Viertel seines gesamten Eises verloren. Vor dem Jahr 2000 sagten die Wissenschaftler, dass die Gletscher von 1975 bis 2000 um etwas mehr als einen Fuß pro Jahr abnahmen. Aber nach dem Jahr 2000 stieg die Rate auf knapp eineinhalb Meter an. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich dieses Phänomen verlangsamen wird.