Facebook Dating: Ist es das neue Tinder?

Wollen wir Facebook aber wirklich mehr Daten zur Verfügung stellen?

Facebook Dating
Facebook Dating: Ist es das neue Tinder?

Facebook hat bereits letztes Jahr seine neue Dating-Funktion in den USA eingeführt, um die jüngsten Skandale zu überwinden. Die Frage ist, wollen wir wirklich, dass sie mehr unserer Daten sammeln – und nicht weniger über unser Liebesleben?

Die unglaubliche Fülle an Informationen über Menschen auf Facebook verspricht eine bessere Abstimmung als bei Konkurrenzfirmen wie Tinder, Bumble oder OkCupid, so das Unternehmen.

IG-Integration und „heimliche Schwärmereien“.

Im Facebook-Post zur Einführung der Dating-Funktion kündigte der Social-Media-Riese an, dass er die Integration von Instagram vorsieht.

Das Unternehmen sagte: „Wir geben Menschen die Möglichkeit, ihre Instagram-Postings direkt in ihr Facebook-Dating-Profil zu integrieren und geben Menschen die Möglichkeit, Instagram-Anhänger zusätzlich zu ihren Facebook-Freunden in ihre Secret Crush-Listen aufzunehmen“.

Bis Ende des Jahres wird es laut Facebook auch möglich sein, Instagram und FB-Geschichten zu den Dating-Profilen hinzuzufügen.

Maßnahmen zum „Datenschutz“ bei Facebook Dating

Gemäß dem Facebook-Posting werden Personen, die in der Facebook-Dating-Funktion eines Benutzers erscheinen, ihre Facebook-Freunde nicht mit einbeziehen.

Benutzer können sich auch dafür entscheiden, bei Facebook-Dating keine Personen anzuzeigen, die gemeinsame Freunde haben.

Darüber hinaus können diejenigen, die unbedingt sicherstellen möchten, dass das Profil ihres Ex niemals auf der Funktion erscheint, Profile für Facebook-Dating blockieren.

Mit der neuen Integration von Instagram werden nur noch Fotos angezeigt. Die Instagram-Griffe des Benutzers werden innerhalb der Funktion ausgeblendet, um die Privatsphäre zu schützen.

Facebook Dating
Facebook Dating

Die „Secret Crush“-Funktion ermöglicht es den Benutzern, „Crushes“ auszuwählen, die nur dann zu einem Match werden, wenn der andere Benutzer Sie ebenfalls als „Crush“ auswählt. Die Benutzer sind auf neun „Schwärmereien“ beschränkt, um zu verhindern, dass Benutzer alle ihre Freunde auswählen können, um zu sehen, wer in sie verknallt ist.

Wie TechCrunch berichtet, behauptet Facebook offiziell, seine Spielvorschläge basierten auf „Vorlieben, Interessen und anderen Dingen, die [Benutzer] auf Facebook tun“. Auf weiteren Druck hin sagte Nathan Sharp, der Produktleiter für Facebook-Dating, jedoch, dass er nicht über die Details des Systems sprechen könne.

Neben dem US-amerikanischen Markt für Facebook-Dating ist die Funktion auch in 19 weiteren Ländern verfügbar. Laut Computer-Bild soll die Dating-Funktion in Europa noch auf sich warten lassen: Die irische Datenschutzbehörde hat den europäischen Sitz von Facebook in Dublin durchsucht und Unterlagen eingesammelt.