Wie entstehen grüne Diamanten?

Weniger als einer von tausend Diamanten ist grün, und das ist der ionisierenden Strahlung zu verdanken.

Grüner Diamant durch Strahlung
Wie entstehen grüne Diamanten?

Haben Sie jemals einen grünen Diamanten gesehen? Es gibt sie wirklich und sie sind ein wahrer Augenschmaus. Aber wie kommt man an grüne Diamanten?

Es hat auch mit Strahlung zu tun. Ein Diamant ist nur eine bestimmte Anordnung von Kohlenstoffatomen, die als Gitter bezeichnet wird. Wenn dieses Gitter gestört wird, können sich Diamanten in alle möglichen Farben verwandeln.

Es beginnt alles unter der Erde, wo sich Diamanten manchmal neben natürlich vorkommenden radioaktiven Erzen bilden. Diese radioaktiven Elemente haben einen instabilen Kern im Herzen ihres Atoms.

Zerfallende radioaktive Erze

Aus diesem Grund setzen sie beim Zerfall ionisierende Strahlung frei. Wenn diese Teilchen freigesetzt werden, können sie manchmal den Diamanten erreichen und mit seiner Gitterstruktur kollidieren.

Dabei schieben sie ein Kohlenstoffatom zur Seite, wodurch ein Defekt in der Gitterstruktur entsteht. Diese Defekte neigen dazu, die roten und blauen Teile des sichtbaren Spektrums zu absorbieren.

Ohne rotes oder blaues Licht bleibt nur noch Grün übrig, das aus dem Diamanten reflektiert wird. Aber denken Sie nicht, dass dies ein häufiges Vorkommen ist! Weniger als einer von tausend Diamanten nimmt diese Farbe an.

Einige würden argumentieren, dass dies grüne Diamanten sogar noch begehrenswerter macht. Sehen Sie sich dieses Video an, um mehr über diese wunderschönen Freaks der Natur zu erfahren.