10 unglaubliche Fakten über das menschliche Gehirn

Jeden ersten Montag des Monats zeigen wir spannende Fakten über unser Gehirn. Die letzte Folge gibt es hier: https://gotec.io/wissenschaft/medizin-gesundheit/10-unglaubliche-fakten-ueber-das-menschliche-gehirn-5

Fakten über unser Gehirn
10 Fakten über unser Gehirn

Unsere Gehirne ermöglichen es uns, die Welt zu verarbeiten, alles um uns herum zu verstehen, neue Dinge zu lernen, und paradoxerweise sind wir uns immer noch nicht bewusst, wie viel von unserem eigenen Gehirn funktioniert. Die modernen Neurowissenschaften und die kognitiven Wissenschaften haben jedoch große Fortschritte beim Verständnis der Auswirkungen unseres Gehirns auf unsere alltäglichen Funktionen gemacht. Das bringt eine Fülle von Wissen und eine Vielzahl von Fakten mit sich, die Sie wahrscheinlich nicht über das Gehirn wissen. In unserer Reihe „Unglaubliche Fakten über das Menschliche Gehirn“, veröffentlichen wir jeden 1. Montag des Monats 10 weitere unglaubliche Fakten. Viel Spaß mit diesen hier.

1. Das Gehirn kann keinen Schmerz empfinden. Dies ermöglicht es Neurochirurgen, Bereiche im Gehirn zu untersuchen, während die Patienten wach sind. Sie können dann von jedem Patienten ein Echtzeit-Feedback erhalten, das es ihnen erlaubt, bestimmte Regionen zu lokalisieren, z.B. für Sprache oder Bewegung.

Schmerz im Gehirn
Das Gehirn kann Schmerzen empfinden

2. Die Reaktion unserer Pupillen, die sich zusammenziehen, wenn sie hellem Licht ausgesetzt sind, nennt man den Pupillenlichtreflex. Dieser Reflex wird von Ärzten verwendet, um festzustellen, ob der Reflexweg zum Gehirn gestört ist. Wenn eines oder beide Augen diesen Reflex nicht hervorrufen, können Ärzte die genaue Stelle der Unterbrechung feststellen.

33. 5% der Weltbevölkerung haben Epilepsie. Es wird jedoch geschätzt, dass 1 von 10 Menschen innerhalb ihres Lebens einen Anfall bekommt.

4. Das Kratzen eines Juckreizes ist aus medizinischer Sicht eigentlich eine seltsame biologische Reaktion. Es scheint den Heilungsprozess eher zu behindern als ihm zu helfen. Forscher glauben, dass es juckt, weil es die Freisetzung von Endorphinen und natürlichen Opiaten, die den Schmerz blockieren, stimuliert. Da das Kratzen die Haut also schädigt, verursacht es einen erneuten Ansturm von Endorphinen, die den Schmerz lindern.

Juckreiz
Der Juckreiz wird vom Gehirn ausgelöst

5. Jedes Mal, wenn Sie sich an etwas erinnern, verstärken Sie wiederum diese Erinnerung in Ihrem Gehirn. Immer wenn die Nervenbahnen einer Erinnerung trainiert werden, stellt Ihr Gehirn neue Verbindungen her. Je älter und öfter eine Erinnerung erinnert wird, desto stärker ist sie.

Erinnerungen können trainiert werden
Je mehr wir uns an etwas erinnern, desto stärker wird diese Erinnerung

6. Während des Schlafs produziert Ihr Körper ein Hormon, das Sie daran hindert, aufzustehen und Ihre Träume auszuleben. Fünf Minuten nach einem Traum hat Ihr Körper bereits die Hälfte davon vergessen, und zehn Minuten später ist er zu 90% aus Ihrem Gedächtnis verschwunden.

Im Schlaf reinigt sich unser Gehirn selbst und vermindert das Alzheimer-Risiko
Durch ein Hormonausstoß hindert und das Gehirn am Aufstehen im Schlaf

7. Unsere Gehirne können 10 bis zur 16. Stelle pro Sekunde berechnen. Das entspricht dem 1 Millionenfachen der Menschen auf der Erde. Theoretisch ist das Gehirn in der Lage, Probleme schneller zu lösen als jeder Computer auf der Welt, vielleicht sogar besser als jeder Computer, den es je geben wird.

Supercomputer werden immer Leistungsfähiger. Doch zieht man Messwerte in Betracht, kommen Sie nicht gegen unser Gehirn an
Supercomputer werden immer Leistungsfähiger. Doch zieht man Messwerte in Betracht, kommen Sie nicht gegen unser Gehirn an

8. Gute Ernährung ist für die Gehirngesundheit unglaublich wichtig. Eine Diät kann das Gehirn dazu zwingen, selbst mit dem Essen anzufangen, und unterernährte Föten oder Kinder können unter kognitiven und Verhaltensdefiziten leiden. Säuglinge brauchen eine angemessene Ernährung, weil ihr Gehirn bis zu 50 % ihres gesamten Glukosevorrats verbraucht, ein weiterer Grund, warum sie so viel Schlaf benötigen.

Damit sich das Gehirn gut entwickeln kann, benötigt es genügend Nahrung
Damit sich das Gehirn gut entwickeln kann, benötigt es genügend Nahrung

9. Der Mensch erlebt täglich 70.000 Gedanken. Menschen, die viel mit dem Kopf arbeiten oder am Tag häufiger die Gedanken wechseln, schaffen es sogar bis zu 160.000 Gedanken pro Tag zu denken.

Nervenzellen Netzwerk
Bis zu 160.000 Gedanken pro Tagen können wir täglich erleben

10. Unser Geruchssinn ist der einzige Sinn, der direkt mit unserem limbischen System verbunden ist. Dieser Teil des Gehirns ist auf physische, emotionale und psychische Reaktionen spezialisiert. Das alles bedeutet, dass gute Gerüche unsere Stimmungen im Handumdrehen drastisch verändern können.

smile-mouth-teeth-laugh-65665.jpeg?auto=compress&cs=tinysrgb&h=750&w=1260
smile-mouth-teeth-laugh-65665.jpeg?auto=compress&cs=tinysrgb&h=750&w=1260