Neuartiger HIV-Impfstoff bringt das Immunsystem dazu, leistungsstarke Antikörper zu bilden

Forscher von Scripps Research und IAVI führten die erste klinische Studie am Menschen auf diesem Gebiet durch.

Blut mit HIV
Die HIV-Forschung hat einen riesen Fortschritt gemacht

Ein neuartiger experimenteller HIV-Impfstoff, der von Scripps Research und IAVI entwickelt wurde, zeigte während seiner ersten klinischen Studie am Menschen vielversprechende Reaktionen des Immunsystems.

Der Impfstoff gegen HIV bereitete das Immunsystem in der ersten Stufe auf die Produktion von breit neutralisierenden Antikörpern vor. Ungefähr 38 Millionen Menschen auf der Welt leben mit HIV. Es ist eines der am schwersten mit einem Impfstoff zu bekämpfenden Viren, daher ist dies eine sehr positive Nachricht.

Der Impfstoff des Teams von Scripps Research und IAVI war in der Lage, die Produktion von seltenen Immunzellen anzuregen, die dann mit der Bildung von Antikörpern zur Bekämpfung des Virus beginnen – eine Reaktion, die bei 97 Prozent der Teilnehmer der klinischen Studie ausgelöst wurde.

Die Forscher merken an, dass dies nicht nur eine gute Nachricht für die weitere Suche nach einem Impfstoff gegen HIV ist, sondern auch gegen andere schnell mutierende Viren.

Was das Team bei der Suche nach einem HIV-Impfstoff entdeckt hat

Immunstimulierendes Protein eOD-GT8
Computerbild des immunstimulierenden Proteins eOD-GT8. Quelle: Sergey Menis, IAVI

Seit Jahren arbeiten Forscher daran, das Immunsystem zur Produktion von starken Antikörpern anzuregen, die in der Lage sind, verschiedene HIV-Stämme zu neutralisieren. Diese werden „breit neutralisierende Antikörper“, oder bnAbs, genannt. BnAbs heften sich an die HIV-Spikes und setzen sie in schwer zugänglichen Bereichen außer Gefecht, dieser Teil des Virus variiert auch nicht groß zwischen den Stämmen.

„Wir und andere haben schon vor vielen Jahren postuliert, dass man, um bnAbs zu induzieren, den Prozess starten muss, indem man die richtigen B-Zellen auslöst – Zellen, die spezielle Eigenschaften haben, die ihnen das Potenzial geben, sich zu bnAb-sezernierenden Zellen zu entwickeln“, erklärt William Schief, Professor und Immunologe bei Scripps Research und Executive Director of vaccine design am Neutralizing Antibody Center der IAVI, dessen Labor den Impfstoff entwickelt hat.

„Um die richtige Antikörperantwort zu erhalten, müssen wir zuerst die richtigen B-Zellen aktivieren. Die Daten aus dieser Studie bestätigen die Fähigkeit des Impfstoff-Immunogens, dies zu tun.“

Das Team führte zwei klinische Studien mit insgesamt 48 gesunden erwachsenen Freiwilligen durch. Die Teilnehmer erhielten entweder ein Placebo oder zwei Dosen der Impfstoffverbindung eOD-GT8 60mer sowie ein vom Pharmaunternehmen GSK entwickeltes Adjuvans.

Dieser Priming-Schritt ist der erste in einem mehrstufigen Impfstoffprozess, der darauf abzielt, verschiedene Arten von bnAbs hervorzurufen, mit dem letztendlichen Ziel, das Virus vollständig zu stoppen.

Die Ergebnisse wurden virtuell auf der International AIDS Society HIV Research for Prevention Konferenz am 3. Februar vorgestellt. Diese Forschung ebnet den Weg für weitere klinische Studien, die diese Methode verfeinern und erweitern können und letztlich zu einem Impfstoff gegen HIV führen.