Walmart stellt Insulin her das 75 % günstiger als andere Marken ist

Die Behandlung der Krankheit ist gerade viel billiger geworden.

Walmart Insulin
Walmart stellt sein eigenes Insulin her und es 75% günstiger als andere Marken

Eine schwere Krankheit ist gerade weniger verheerend für Ihr Bankkonto geworden.

Walmart hat eine neue Eigenmarke von Analoginsulin angekündigt, die erste ihrer Art, die entwickelt wurde, um allgemeine Hindernisse zu überwinden, wie die Erschwinglichkeit und den Zugang zur Diabetesversorgung, insbesondere für Menschen ohne Krankenversicherung, laut einer Pressemitteilung vom Dienstag, die auf der offiziellen Website des Unternehmens geteilt wurde.

Der neue Plan ist diese Woche in Kraft getreten und beinhaltet den FexPen, der für $85,88 verkauft wird, und Analoginsulin-Fläschchen, die für $72,88 verkauft werden. Beide Produkte sind nur über Walmarts Eigenmarke ReliOn erhältlich und könnten Kunden bis zu $101 pro Ampulle oder $251 pro Packung FlexPens sparen – eine Ersparnis von 58% bis 75% – lesen Sie die Pressemitteilung.

Mit anderen Worten: Die Behandlung von Diabetes ist gerade viel billiger geworden.

Walmart unterbietet bestehende Insulinpreise

Dies ist die neueste Ergänzung zu Walmarts wachsender Marke von Diabetes-Produkten, nach einem bereits erhältlichen preisgünstigeren Insulin-Ergänzungsmittel, das für 25 Dollar verkauft wird. Aber einige Befürworter und Ärzte sagen, dass diese frühere Version im Vergleich zu neueren Arten von Insulin, den sogenannten „Analoga“, nicht ausreichend effektiv bei der Steuerung des Blutzuckerspiegels ist, wie ein Bericht von CNBC zeigt.

Das macht Walmart zu einem wichtigen Anbieter eines Medikaments, das mehr Amerikaner als je zuvor benötigen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels leiden mehr als 34 Millionen Menschen im Land (11 %) an Diabetes, wobei jedes Jahr weitere 1,5 Millionen in den USA diagnostiziert werden, so die American Diabetes Association. Von ihnen kaufen 14 % bei Walmart ein, sagte Vizepräsident Warren Moore von Walmarts Gesundheits- und Wellness-Abteilung in einem Gespräch mit CNBC. In den kommenden Jahren erwarten die Gesundheitsbehörden, dass die Zahl der Menschen mit Diabetes zunehmen wird, was bereits zu einem sprunghaften Anstieg der Preise für das jahrhundertealte Medikament geführt hat. Unnötig zu sagen, dass die Gesetzgeber darüber nicht glücklich sind.

Menschen mit Typ-1-Diabetes in den USA mussten im Jahr 2016 5.700 Dollar pro Jahr ausgeben, im Vergleich zu 2.600 Dollar im Jahr 2012, laut Daten des Health Care Cost Institute. Als Reaktion auf die wachsende Kritik von Gesetzgebern inmitten von Kongressanhörungen für Preiserhöhungen des kritischen Medikaments, haben einige Insulinhersteller Programme mit reduzierten Preisen für begrenzte Kunden angeboten. In Anbetracht dieses dringenden Marktbedarfs zielt das neue Angebot von Walmart darauf ab, die bestehenden Preise für Analoginsulin zu unterbieten und es für Menschen zugänglicher zu machen, die sich die teuren Selbstbeteiligungen der Krankenkassen nicht leisten können.

Das Gesundheitsimperium von Walmart expandiert

„Der Preispunkt, so hoffen wir, wird die Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit von Insulin verbessern und hoffentlich revolutionieren“, sagte Walmarts Executive Vice President Cheryl Pegus von der Gesundheits- und Wellness-Abteilung des Unternehmens laut dem Bericht. „Wir wissen, dass es für viele Menschen mit Diabetes schwierig ist, diesen chronischen Zustand zu managen, weil er eine finanzielle Belastung darstellt.“ Das soll aber nicht heißen, dass die Absichten von Walmart rein philanthropisch sind. Das Unternehmen ist bereits der größte Lebensmittelhändler und Arbeitgeber in den USA und hat seine Gesundheitsmarken in den Markt geschmiedet, um seine bereits kolossale Reichweite zu vergrößern. Bislang hat Walmart 20 Kliniken in der Nähe seiner Filialen eröffnet, die eine preiswerte medizinische Versorgung anbieten, darunter Zahnreinigungen für 25 Dollar und jährliche Vorsorgeuntersuchungen für 30 Dollar.

Walmart hat im Mai sogar eine Telemedizin-Firma namens MeMD gekauft, um eine virtuelle Betreuung anzubieten, und hat Druck auf die gesamte Pharmaindustrie ausgeübt, bevor es sein Verschreibungsprogramm auf den Markt gebracht hat, das monatliche Lieferungen von allgegenwärtigen Generika für wahnsinnig niedrige Preise von $4 anbietet. Dies ist eine großartige Nachricht für Menschen mit Diabetes in den gesamten USA, nicht nur wegen des wachsenden Problems der Preiserhöhungen für Insulin, sondern vor allem wegen des katastrophalen wirtschaftlichen Abschwungs, der Menschen mit niedrigem Einkommen inmitten der andauernden COVID-19-Coronavirus-Krise mehr als alle anderen getroffen hat. Es ist keine kostenlose Gesundheitsversorgung, aber es ist besser als nichts.