Wollen Sie Ihr Laufen verbessern? Eine einfache und unterhaltsame Methode, die von Wissenschaftlern bereitgestellt wird

Es ist so einfach wie das Zusammenbinden der Schuhe.

Joggen Trick
Ein einfacher Trick, soll ihre Effizienz beim Laufen steigern

Erinnern Sie sich, als Sie in der Grundschule waren und ein Streich darin bestand, jemandem die Schnürsenkel zusammenzubinden? Es stellt sich heraus, dass diese Methode tatsächlich Ihre Laufleistung verbessert; Sie brauchen nur ein wenig mehr Bandbreite.

Ingenieure von der University of California in Santa Barbara unter der Leitung von Elliot Hawkes, einem Gastassistenzprofessor der Stanford University, haben herausgefunden, dass das Anbringen eines leichten Widerstandsbandes zwischen den Füßen die Antwort auf besseres Laufen ist.

Verbesserte Technik

Durch den einfachen Akt des Zusammenbindens Ihrer Schuhe können Sie Ihre Laufeffizienz um 6,4% verbessern.

„Beim Laufen wird die Energie größtenteils verschwendet“, sagte Hawkes, dessen Arbeit im Journal of Experimental Biology veröffentlicht wurde.

Was meint Hawkes mit seinem Kommentar?

Die Art und Weise, wie die meisten von uns laufen, ist in der Tat extrem ineffizient, was die Bewegung des menschlichen Körpers angeht. Dies ist einer der Gründe, warum wir beim Laufen so viele Kalorien verbrennen – es liegt an Ihnen, ob Sie diese Kalorien lieber weiter verbrennen oder Ihre Lauftechnik verbessern möchten.

Im Wesentlichen wird für jede 10 verbrannte Kalorie weniger als eine tatsächlich benötigt, um unseren Körper vorwärts zu bewegen. Die restlichen neun Kalorien werden verwendet, um Sie aufrecht stehen zu lassen und Ihre Beine zu bewegen.

Hawkes beobachtete Läufer auf der Laufbahn und erkannte, dass durch das Anbringen eines Federmechanismus an den Beinen der Menschen, während sie diese hin und her schwingen – die Laufbewegung – ihre Laufeffizienz verbessern könnte.

Wenn man Ihnen sagt, dass Sie Ihren Laufstil verbessern sollen, liegt der Fokus meist auf dem Aufsetzen des Fußes und nicht auf dem Schwung der Beine.

Was hat das Forschungsteam getan?

„Wir haben an den Knien angefangen, aber am Ende haben wir das Band an die Schuhe geklippt“, sagte Hawkes. „Es ist einfacher, es an die Schuhe zu bekommen, und es ist bequemer – mit den Knien reibt das Band auf komische Weise an dir.“

Es mag seltsam erscheinen, ein Band zwischen den Füßen zu befestigen, während man sich auf den Weg zum Laufen macht, aber was das Team entdeckte, war, dass die meisten Läufer ganz natürlich und fast sofort in diesen neuen Laufstil verfielen. Erstaunlicherweise ist niemand gestolpert.

Was Hawkes und sein Team sahen, war, dass das Band eine Effizienzsteigerung beim Schwingen der Beine bewirkte, was zu kürzeren Schritten führte und den Energieaufwand für die Bewegung verringerte.

„Es reduziert tatsächlich die Anstrengung, während des Standes zu ‚wippen'“, erklärt Hawkes. „Natürlich laufen Menschen mit 90 Schritten pro Minute. Wenn man kürzere, schnellere Schritte machen könnte, würde das die Energie reduzieren, die man zum Wippen benötigt, aber es braucht viel mehr Energie, um die Beine so schnell zu schwingen, also macht man es nicht von Natur aus.“

Hawkes weiter: „Mit dem Band fällt dieser Aufwand für den Beinschwung jedoch weg, so dass Sie problemlos 100 Schritte pro Minute machen können, was den Energieaufwand für das Hüpfen reduziert.“

Aber Vorsicht: Dieses Experiment konzentrierte sich auf Langstreckenläufer auf flachen Oberflächen. Versuchen Sie dies nicht zu Hause, wenn Sie Trail-Läufer, Sprinter oder Hürdenläufer sind.