Wasserdampf in der Atmosphäre eines Exoplaneten in einer bewohnbaren Zone nachgewiesen

Die Forscher sagen, dass die Ergebnisse einen großen Einblick in die Entstehung unserer eigenen Atmosphäre geben können.

Wasserdampf auf Expoplanet
Wissenschaftler haben Wasserdampf auf einem Exoplaneten nachgewiesen

Wasserdampf wurde in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt, der sich in der bewohnbaren Zone seines Sterns befindet.

Dieser Befund könnte dazu beitragen, unser Wissen über die atmosphärische Entwicklung potentiell gemäßigter Planeten zu erweitern. Auch Exoplaneten werden in der Hoffnung auf außerirdisches Leben aufgespürt.

Wasserdampf-Exoplanet

Die neuen Erkenntnisse, die heute in Nature Astronomy veröffentlicht wurden, zeigen, dass sich auf dem Exoplaneten K2-18 b, der sich in der bewohnbaren Zone seines Sonnensystems befindet, Wasserdampf in seiner Atmosphäre befindet.

Die bewohnbare Zone ist das Gebiet, das vom Stern des Sonnensystems am weitesten entfernt ist, damit sich Leben entwickeln kann.

Diese Erkenntnisse könnten dazu beitragen, die Entwicklung unserer eigenen lebenswerten Atmosphäre zu verbessern, so die Forscher in dem Papier.

https://www.youtube.com/watch?v=EUU0-ZpFoK4

K2-18 b hat eine Masse, die achtmal größer ist als die der Erde. Der Exoplanet wurde erstmals 2015 entdeckt. Es ist nicht sicher, ob es sich um einen felsigen Planeten mit einer ausgedehnten Atmosphäre oder um einen eisigen Planeten mit einer hohen Wasserkonzentration unter seiner Oberfläche handelt.

Die meisten der Exoplaneten, die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft als Atmosphären erkannt wurden, waren Gasriesen, ähnlich wie Jupiter.

Ergebnisse des Hubble-Weltraumteleskops

Die Beobachtung der Atmosphären kleinerer Planeten – ob felsig oder eisig – könnte zu großen Entdeckungen beim Verständnis unseres eigenen Planeten führen.

Für diese Studie analysierten Angelos Tsiaras und Kollegen den Exoplaneten K2-18 b mit spektroskopischen Daten, die mit dem Hubble-Weltraumteleskop gesammelt wurden. Die Forscher fanden starke Hinweise darauf, dass sich auf dem Exoplaneten Wasserdampf in seiner Atmosphäre befindet. Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass der Planet eine große Menge an Wasserstoff in seiner Atmosphäre enthalten könnte.

Obwohl es nicht möglich ist, die genaue Zusammensetzung von K2-18 b zu extrahieren, haben die Autoren verschiedene Szenarien mit unterschiedlichen Ergebnissen modelliert. Eines davon deutete darauf hin, dass bis zu 50% der Atmosphäre von K2-18 b aus Wasser bestehen könnte.

Die Wissenschaftler sagen, dass sie K2-18 b weiter studieren werden, da es ein ausgezeichnetes Ziel ist, um weitere Erkenntnisse über die Zusammensetzung von Exoplaneten in bewohnbaren Zonen zu gewinnen, die möglicherweise Leben enthalten könnten – oder uns mehr Wissen über die Entstehung unserer eigenen Exoplaneten zu geben.