Ikeas Einzelhandelszweig investiert 2,8 Milliarden Dollar in die Infrastruktur für erneuerbare Energien

Das Unternehmen behauptet, die einzige globale Verbrauchermarke zu sein, die ihre eigene Infrastruktur für erneuerbare Energien besitzt und betreibt.

IKEA
IKEA macht den Schritt in eine reinere Welt

Die Holdinggesellschaft von Ikea, die Ingka Group, hat in den letzten zehn Jahren 2,76 Milliarden Dollar in Solar- und Windenergieanlagen investiert. Das Unternehmen hält bereits 49 % der Anteile an zwei Solarparks in den USA, einem Windpark in Rumänien, 534 Windturbinen in 14 Ländern und fast eine Million Solarmodule auf Filialen und Lagerhäusern überall.

Erzeugt mehr Strom als er verbraucht

Ikea behauptet, die einzige globale Verbrauchermarke zu sein, die ihre eigene Infrastruktur für erneuerbare Energien besitzt und betreibt, und berichtet, dass seine Infrastruktur für saubere Energie bereits mehr Strom produziert als sie verbraucht. Das Unternehmen plant, dass seine gesamte Lieferkette bis 2030 klimapositiv sein soll.

Für Ingka geht es um intelligente Geschäftslösungen. „Klimaintelligent zu sein ist kein zusätzlicher Kostenfaktor. Es ist tatsächlich intelligentes Geschäft und wie das Geschäftsmodell der Zukunft aussehen wird“, sagte Jesper Brodin, CEO der Ingka Group , gegenüber Reuters . „Alles, was mit fossilen Brennstoffen und dem unsinnigen Umgang mit Ressourcen zu tun hat, wird teuer werden.“

Brodin betonte zudem, dass Ingka auch weiterhin in Wind- und Solarparks investieren will. Doch Ikea will nicht nur Energie für die eigenen Aktivitäten erzeugen. Das Unternehmen arbeitet an einem erschwinglichen Solarprogramm für Kunden weltweit.

Haus-Solar-Service

„Wir wollen Millionen von Kunden in die Lage versetzen, erneuerbare Energie zu erzeugen und zu nutzen“, sagte Pia Heidenmark Cook , Chief Sustainability Officer der Ingka Group, gegenüber Quartz. „Unser Home-Solar-Service ist heute in sieben Ländern verfügbar und wir investieren weiterhin stark in die Entwicklung unseres Home-Energy-Service-Angebots, mit dem Ziel, es bis 2025 in allen unseren 30 Märkten verfügbar zu machen.“

Das Unternehmen hat sich wirklich der Nachhaltigkeit verschrieben, wie seine jüngste Nachhaltigkeitsstrategie verdeutlicht. „Die IKEA Nachhaltigkeitsstrategie – People & Planet Positive – wurde 2012 mit ehrgeizigen Zielen eingeführt, um das IKEA Geschäft, die Branchen in der IKEA Wertschöpfungskette und das Leben zu Hause für Menschen auf der ganzen Welt zu verändern“, heißt es in dem Bericht.