Studien zeigen, dass erneuerbare Energien das Erdgas in den USA bis 2035 überholen werden

Die Berichte zeigen, dass 2019 einen Wendepunkt für erneuerbare Energien darstellt.

Erneuerbare Energien
In den USA sind die erneuerbaren Energien auf dem Vormarsch

Das Rocky Mountain Institute (RMI), eine Non-Profit-Organisation, die sich für die Abkehr von fossilen Brennstoffen einsetzt, veröffentlichte diese Woche zwei Berichte mit sehr positiven Nachrichten für erneuerbare Energien in den USA.

Ein Kipppunkt

„Die Analyse liefert überzeugende Beweise dafür, dass 2019 einen Wendepunkt darstellt“, schreibt das RMI in seinem Bericht, „wobei die Wirtschaftlichkeit nun saubere Energie gegenüber fast allen neuen gasbefeuerten Kraftwerken in den USA begünstigt.“

Laut dem Institut wird es bis 2035 teurer sein, 90 % der Erdgaskraftwerke zu betreiben, als Wind- und Solarparks mit Speichersystemen zu bauen.

„Wir stellen fest, dass die Erdgasbrücke wahrscheinlich bereits hinter uns liegt“, heißt es in dem RMI-Bericht, „und dass fortgesetzte Investitionen in angekündigte Gasprojekte das Risiko bergen, bis Mitte der 2030er Jahre gestrandete Kosten in Höhe von mehreren Milliarden Dollar zu verursachen, wenn neue Gaskraftwerke und Pipelines schnell unwirtschaftlich werden, da die Kosten für saubere Energie weiter fallen.“

Gaspreiserhöhungen

In den Berichten wird darauf hingewiesen, dass die Nachfrage nach Gasproduktion sinken wird, wenn die Stromerzeugung durch erneuerbare Energien immer kostengünstiger und effizienter wird. Da dies geschieht, wird die Auslastung von Dingen wie Gaspipelines reduziert werden, was den Gaspreis erhöht.

„Da die Auslastung der Pipelines sinkt, werden die durchschnittlichen Kosten für das gelieferte Gas um 30-140% gegenüber dem erwarteten Niveau steigen, was den Kunden und Investoren erhebliche Kosten auferlegt“, heißt es im RMI-Bericht.

Dieser Wandel ist in bestimmten Gebieten der USA bereits zu beobachten, berichten die Studien. „Im Mittleren Westen planen Consumers Energy und Northern Indiana Public Service Company, die meisten oder alle ihrer verbleibenden Kohlekraftwerke stillzulegen und durch neue [Wind-, Solar-, Speicher-] und nachfrageseitige Ressourcen zu ersetzen, wodurch Investitionen in neue Gaskraftwerke vermieden werden und ihre Kunden Milliarden von Dollar sparen“, schreibt das RMI.

„In Colorado wird Xcel Energy zwei Kohlekraftwerke vorzeitig stilllegen und durch [Wind-, Solar-, Speicher-] und nachfrageseitige Ressourcen ersetzen, wodurch wiederum Investitionen in neues Gas vermieden und gleichzeitig Einsparungen für die Kunden erzielt werden.“